Klebstoffanwendungen designt für das Papierrecycling

534
Foto: Pixabay

European Paper Recycling Council (EPRC) nimmt neue Recyclingkriterien für Klebstoffanwendungen in die Scorecard auf.

In einem vom Industrieverband Klebstoffe initiierten Gemeinschaftsprojekt mit der Ingede und der TU Darmstadt konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass der Erweichungspunkt, die Auftragsstärke und die Geometrie einer Klebnaht von nicht-wasserlöslichen/nicht-redispergierbaren Schmelzklebstoffen einen entscheidenden Einfluss auf die Entfernbarkeit dieser Klebstoffe im Papierrecyclingprozess haben. Diese neue wissenschaftliche Erkenntnis ist nun auch in die Scorecard „Assessment of Printed Product Recyclability“ des EPRC eingeflossen.

Nachweislich gute Ergebnisse bei der Entfernbarkeit

Die Scorecard enthält nun einen Anhang über Klebstoffanwendungen, die aufgrund der Untersuchungsergebnisse der TU Darmstadt nachweislich gute Ergebnisse bei der Entfernbarkeit liefern, und somit die Forderungen der Scorecard erfüllen. Unter den in den Untersuchungen ermittelten Parametern sind Anwendungen von nicht-wasserlöslichen/nicht-redispergierbaren Schmelzklebstoffen daher von einer Prüfung ausgenommen. Über Klebstoffanwendungen, die von den im Anhang genannten Parametern abweichen, können bezüglich der Entfernbarkeit keine Aussagen gemacht werden. Hier muss im Einzelfall geprüft werden, ob die Klebstoffapplikation die Recyclingkriterien der Scorecard erfüllt.

Der Industrieverband  Klebstoffe betrachtet dies als einen wichtigen Schritt vorwärts zur Verbesserung der Kreislaufwirtschaft.

Die aktualisierte Scorecard: http://www.paperforrecycling.eu/?page_id=11&sf_paged=2

Quelle: Industrieverband Klebstoffe e.V.