WFZruhr-workshop zu Sortierung und Aufbereitung von Leichtverpackungs-Abfällen

840
Kunststoff-Sortieranlage (Foto: WFZruhr)

Lünen — In Nordrhein-Westfalen ist die Entsorgungswirtschaft durch eine sehr gute Infrastruktur in der Lage, Wertstoffe hochwertig zu verarbeiten. Daran hat zweifelsohne die moderne Wertstoff-Aufbereitungsanlage der Firma Lobbe in Iserlohn ihren Anteil. Die Anlage sortiert laut NRW-Umweltministerium jährlich 95.000 Tonnen an Leichtverpackungsabfällen aus der Sammlung der Dualen Systeme in ein Dutzend Fraktionen.

Am Beispiel dieser, Europas größter Wertstoffaufbereitungsanlage lässt sich verdeutlichen,welche Möglichkeiten, Herausforderungen und Innovationen die heutige innovative Umwelttechnik bietet. Das WFZruhr lädt daher Interessenten am Mittwoch, dem 18. April 2018, um 14:00 Uhr zu einem Workshop über „LVP und Sortierreinheit: Anforderungen an eine moderne Wertstoff-Aufbereitungsanlage“ ein.

Nach einer Anlagenbesichtigung stehen Themen wie „Möglichkeiten und Grenzen moderner LVP-Sortieranlagen“, „Möglichkeiten der Steuerung von Produktqualitäten in der LVP-Sortierung“, „Vielfältige Herausforderung & Umsetzung einer modernen Wertstoffaufbereitungs- anlage aus Sicht eines Anlagenbauers“ und „Innovationen in der LVP-Siebung“auf dem Programm.

Weitere Informationen sind der Webseite des WFZruhr unter  zu entnehmen; eine online-Anmeldung sollte bis zum 13. April unter wfz-ruhr.de erfolgen.

Quelle: Wirtschaftsförderungszentrum Ruhr für Entsorgungs- und Verwertungstechnik eV