85 Prozent der Elektro- und Elektronikaltgeräte im Jahr 2016 recycelt

649
E-Schrott (Foto: ©Karl-Heinz Laube / http://www.pixelio.de)

Wiesbaden — Von den im Jahr 2016 insgesamt in Erstbehandlungsanlagen angenommenen und behandelten 782,2 Tausend Tonnen Elektro- und Elektronikaltgeräten wurden 667,8 Tausend Tonnen recycelt und damit stofflich verwertet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, entspricht das einem Anteil von 85,4 Prozent der insgesamt angenommenen Elektro- und Elektronikaltgeräte.

Gegenüber dem Jahr 2012 ist die Menge der zur Erstbehandlung angenommenen Geräte um 12,9 Prozent gestiegen. Gleichzeitig hat die recycelte Menge um 13,7 Prozent zugenommen.

Den mengenmäßig größten Anteil im Jahr 2016 machten die Haushaltsgroßgeräte mit 323,0 Tausend Tonnen aus, gefolgt von den Haushaltskleingeräten (140,2 Tausend Tonnen) sowie Geräten der Unterhaltungselektronik (123,0 Tausend Tonnen). Aufgrund der Neufassung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes wurden 2016 in der Statistik erstmalig Photovoltaikmodule (9,2 Tausend Tonnen) namentlich erfasst.

Weitere Informationen können der Tabelle „Zur Erstbehandlung angenommene Elektro- und Elektronikaltgeräte 2016“ entnommen werden. 

Quelle: Statistisches Bundesamt (destatis)