Cronimet: Jetzt auch Spezialist fürs Recycling von Gasturbinen

839
Demontage (Foto: Cronimet Gruppe)

Karlsruhe — Mit der dokumentierten Unbrauchbarmachung von Flugzeugturbinen beschritt die Cronimet 2016 neue Wege im Recycling. Ende des letzten Jahres recycelte das Unternehmen nun auch seine erste Gasturbine; die zweite folgte im Januar 2018.

Eine ressourceneffiziente Rückführung von wertvollen Legierungen ist das Kerngeschäft des Karlsruher Unternehmens Cronimet. Auch in Gasturbinen sind endliche Metalle und derer unterschiedlichsten Legierungen verbaut, die ohne ein effizientes Recycling verloren gehen.

„Sowohl die Kunden als auch die Hersteller legen hohen Wert auf die dokumentierte Unbrauchbarmachung und stoffliche Verwertung der Gasturbinen. Unsere Erfahrungen im Recycling von Flugzeugturbinen nach luftsicherheitskonformen Standards sind hierfür eine optimale Voraussetzung, um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden“, erklärt Gregor Zenkner, Leiter des Luftfahrtrecyclings.

Cronimet – weltweiter Spezialist für Edelstahlschrott, Ferrolegierungen und Primärmetalle -zerlegt die Turbinen fachgerecht, dokumentiert die Unbrauchbarmachung der Einzelteile und führt die Sekundärrohstoffe entsprechend ihrer Legierungen dem Wertstoffkreislauf wieder zu.

Quelle: Cronimet Gruppe