+ 18 Prozent Gesamtjahresumsatz: Befesa erzielt Rekordergebnisse in 2017

955
Quelle: Befesa Management Services GmbH

Luxemburg — Befesa S.A. – ein europäischer Marktführer im Bereich Umweltdienstleistungen für die sekundäre Stahl- und Aluminiumindustrie – hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2017 erheblich gesteigert: Den vorläufigen Geschäftszahlen zeigen ein Umsatzplus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 725 Mio. €.

Dabei wurde im Segment Steel Dust Services ein Umsatz von 332 Mio. € und im Segment Aluminium Salt Slag Services ein Umsatz von 83 Mio. € erzielt. Mit Sekundäraluminium wurden außerdem 353 Mio. € erwirtschaftet. In den beiden Kernsegmenten erreichte Befesa neue Rekordvolumen: Der Stahlstaub-Durchlauf stieg auf 661kt (+ 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), das Salzschlackevolumen erreichte 510kt (+ 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), und sekundäre Aluminiumlegierungen stiegen auf 184kt (+ 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr).

Javier Molina, CEO von Befesa, bilanzierte: „Befesa hat sich 2017 sehr erfolgreich entwickelt, und wir haben das Geschäftsjahr 2017 segmentübergreifend mit Rekordergebnissen abgeschlossen. Diese starke Finanzlage wird uns dabei helfen, unsere organischen Expansionsprojekte fortzusetzen und in den kommenden Jahren weiteres Wachstum zu generieren. Befesas Börsengang vor drei Monaten war ein wichtiger Schritt und macht 2018 zu einem weiteren aufregendem Jahr, in dem wir unsere bestehenden Anlagen weiter ausbauen und neuen Marktchancen erschließen werden.“

Preisabsicherungsprogramm für Zink

In 2017 besicherte Befesa 73kt Zink (entspricht 59 Prozent der Zink-Ertragsmenge) zu 1,876 € pro Tonne und verkaufte zusätzliche 51kt (entspricht 41 Prozent der Zink-Ertragsmenge) zu einem durchschnittlichen Marktpreis von 2.572 € pro Tonne. Daraus ergab sich ein durchschnittlicher Zinkpreis von 2.160 € pro Tonne. Für 2018 hat Befesa die Zink-Absicherung auf 92kt (rund 70 Prozent der erwarteten Zink-Gesamtertragsmenge) zu 2.051 € pro Tonne erweitert. Für die verbleibenden, unbesicherten 30 Prozent berechnet sich auf Basis des durchschnittlichen Marktpreises der Londoner Metallbörse für 2017 von € 2.572 €, ein durchschnittlicher Zinkpreis von 2.207 € pro Tonne. Für die Jahre 2019 und 2020 hat Befesa jeweils 92kt zu 2.306 € bzw. 2.245 € pro Tonne abgesichert.

Weitere geplante Maßnahmen in 2018

2018 wird ein Übergangsjahr für Befesa. Im Fokus des Managements wird die Umsetzung weiterer geplanter Maßnahmen zur Förderung des organischen Wachstums stehen. Ziel ist es, die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens auch in 2019 und den Folgejahren fortzuführen. Im Steel Dust Service- Segment sind der Kapazitätsausbau am Standort in der Türkei und der Präsenzausbau in Asien mit Inbetriebnahme einer Waschanlage für Wälzoxide in Südkorea geplant. Im Segment für Aluminium Salt Slag Services konzentriert sich Befesa auf die Modernisierung der Hochöfen in den Werken Barcelona und Bilbao sowie den Kapazitätsausbau im Werk Hannover.

(Alle in dieser Pressemitteilung veröffentlichten Zahlen sind ungeprüft und basieren auf vorläufigen Schätzungen. )

Quelle: Befesa Management Services GmbH