Neuenhauser Umwelttechnik präsentiert überarbeitete Trommelsiebserie NH 6020

834
Trommelsieb NH 6020 (Foto: Neuenhauser Umwelttechnik GmbH)

Neuenhaus — Neuenhauser Umwelttechnik hat seine Trommelsiebserie NH 6020 neu durchdacht und überarbeitet. Die neue Trommelsiebmaschine soll hinsichtlich Effizienz, Betriebssicherheit und Produktivität neue Maßstäbe setzen.

Zu den Verbesserungen zählt ein durchgehendes, gezogenes seitliches Feinkornaustragsband ohne Knick, was seitliches Verlaufen und sogenanntes “Leckmaterial“ unter der Maschine verhindert. Die neu gestaltete Reinigungsbüste soll für verbesserte Reinigungseigenschaften und dadurch bessere Produktivität und Betriebssicherheit der Maschine sorgen. Das Feinkornsammelband in Kassettenform erfordert einfachste Wartung. Das Bunkerförderband ist als „gezogenes“ Band anstelle des früheren „Drückebandes“ ausgelegt und führt zu verbesserten Laufeigenschaften und mehr Betriebssicherheit.

Der 5 Meter breite Aufgabebunker lässt sich aufgrund seiner geringen Abgabehöhe auch mit großen Radladerschaufeln einfach non-stop befüllen: Er fasst mit einem Bunkeraufsatz ein Füllvolumen von über 8 Kubikmetern. Das Maschinenchassis wurde vollkommen neu gestaltet, um noch stabileren Stand und Betriebssicherheit zu garantieren.
Drei verschiedene Motorentypen stehen für die NH 6020 Serie zur Auswahl: Tier IIIA konstant, Tier IIIB (4 Interim) und Tier VI final. Und die neue Serie der NH 6020 gibt es in der Variante Sattelauflieger und Kettenfahrwerk.

Die für den gängigen Straßentransport zulässigen Abmessungen und das Gewicht der Maschine wurden im Rahmen der StVO voll ausgeschöpft. Es werden keine Einzel- oder Sondergenehmigungen seitens der Zulassungsstellen gefordert. Somit kann die NH 6020 HA mit jeder handelsüblichen Sattelzugmaschine transportiert werden. Um die Anlage auf der Baustelle zu bewegen, stehen dem Anwender entweder eine Baustellenverfahr-Einrichtung oder wahlweise ein Transportdolly zur Verfügung.

Quelle: Neuenhauser Maschinenbau GmbH