Dr. Axel Schweitzer: Chinas erstes Expertenvisum geht an ALBA

1017
Visum-Überreichung mit Dr. Axel Schweitzer und Mingde Shi (Foto: ©ALBA-Group)

Berlin — Als erster Deutscher hat Dr. Axel Schweitzer, Vorstandsvorsitzender der ALBA Group, das neue chinesische „Talent Visum“ („high-end foreign experts visa“) erhalten. Die Arbeitserlaubnis ist für hochqualifizierte Wissenschaftler, technische Fachkräfte, Manager und Künstler reserviert.

Bei der Übergabe in der chinesischen Botschaft in Berlin sagte Botschafter Mingde Shi, China habe aufgrund seiner rasanten Entwicklung einen hohen Bedarf an fortschrittlichen Umwelttechnologien, wie die ALBA Group sie anbiete. Er hoffe, dass durch das „Talent Visum“ noch mehr Experten aus Deutschland nach China kämen, um die Zusammenarbeit beider Länder in allen Bereichen zu intensivieren.

Er sei „geehrt und stolz, dass ich als Vorstandsvorsitzender der ALBA Group das erste Visum dieser Art erhalte“, sagte Dr. Schweitzer. Das Visum gilt für zehn Jahre und erlaubt einen ununterbrochenen Aufenthalt bis zu 180 Tagen sowie mehrmalige Einreisen.

„Als führendes Recyclingunternehmen können wir nun unsere modernste Technologie noch besser zusammen mit unseren chinesischen Partnern anpassen, einsetzen und verbreiten“, unterstrich Dr. Schweitzer bei der Übergabe des Visums. „Durch die Verbindung unserer 50-jährigen Recycling-Erfahrung mit dem chinesischen Unternehmergeist möchten wir dazu beitragen, dass das Land sein Ziel eines ‚schöneren China‘ noch schneller erreicht.“

Die ALBA Group ist an zahlreichen Standorten in China mit eigenen Anlagen und Projekten aktiv, unter anderem in der Behandlung von Elektroschrott, Altautos und Haushaltsabfällen. Erst vor wenigen Tagen hatte ALBA die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit der Baowu Group (zweitgrößter Stahlhersteller der Welt) bekannt gegeben.

Quelle: ALBA Group