Chinas Importstopp: Bromierte Kunststoffe werden nicht mehr angenommen

1041
Elektroschrott (Foto: ©Frank Radel / http://www.pixelio.de)

Eppishausen — China hat zum Jahresende 2017 die Einfuhr von Plastikabfällen gestoppt. Dies hat auch Auswirkungen auf die Verwertungswege von Recyclingfraktionen aus Elektroaltgeräten. An deren Gesamtgewichtsaufkommen machen Kunststoffe einen Anteil von 20 bis 30 Prozent aus. Davon sind 5 bis 7 Prozent bromierte Kunststoffe unter anderem in PC- und Monitorgehäusen. Nur diese Fraktion wird von China nicht mehr angenommen.

Verwertungsbetriebe suchen nun nach alternativen Wegen der Weiterverarbeitung. Der französische Recyclingpartner der RENE AG führt im Rahmen der manuellen Zerlegung der Elektroaltgeräte eine Brom-Messung und eine entsprechende Vorsortierung der Kunststoffe durch. Die bromierten Fraktionen werden als gefährliche Abfälle weiterbehandelt.

Derartige zusätzliche Arbeitsschritte, aber auch die Verwertung bzw. Beseitigung selbst dürfte sich mittelfristig in Europa in den Verwertungskosten niederschlagen, vermutet die RENE AG.

Quelle: Recycling Network Europe, RENE AG