Eurobarometer Umwelt: 96% für Produkte, die Kunststoffrecycling erleichtern

1164
Kunststoffballen (Foto: Petra Hoeß, FABION Markt + Medien / abfallbild.de)

Berlin — Zwei Drittel der europäischen BürgerInnen sind der Ansicht, dass ihre nationale Regierung in umweltpolitischen Fragen mit der EU zusammenarbeiten sollte. Das ist das Ergebnis der neuen Eurobarometer-Umfrage zum Thema Umwelt, die die EU Kommission jetzt veröffentlicht hat.

Der Anteil derjenigen, die die EU in umweltpolitischen Fragen in der Verantwortung sehen, ist seit 2014 um 7 Prozentpunkte gestiegen, dabei überdurchschnittlich stark in Finnland, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland. Gleichzeitig stellt eine Mehrheit der Befragten fest, dass weder die EU (62 Prozent) noch die Nationalstaaten (67 Prozent) genug für den Schutz der Umwelt unternehmen. Als wichtigste Maßnahmen gegen Umweltprobleme nennen die EuropäerInnen Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie höhere Strafen für Umweltsünder.

Abgesehen von umweltpolitischen Fragen betrachten fast alle EuropäerInnen den Schutz der Umwelt als wichtig oder sehr wichtig (94 Prozent). Dabei werden als drängendste Probleme der Klimawandel, die Luftverschmutzung und steigende Abfallmengen wahrgenommen.

In der Frage nach Maßnahmen zur Verringerung von Kunststoffabfall und Müllaufkommen meinten fast alle Befragten (EU 94 Prozent, Deutschland 96 Prozent), dass die Produkte so konzipiert sein sollten, dass Kunststoffrecycling erleichtert wird. Ebenso wichtig erschien ihnen, dass Industrie und Händler Anstrengungen unternehmen sollten, Kunststoffverpackungen zu verringern. Befürwortet wurden auch mehr und bessere Sammelvorrichtungen für Kunststoffabfälle (EU 90 Prozent, Deutschland 82 Prozent) sowie öffentliche Schulungen. Immerhin 60 Prozent stimmten dem Vorschlag zu, für Einweg-Kunststoffprodukte wie Besteck, Teller oder Tassen Zusatzgebühren zu erheben.

Fast 9 von 10 EuropäerInnen sind zudem davon überzeugt, dass auch sie als Einzelpersonen etwas für den Umweltschutz tun können. Am ehesten tun sie dies, indem sie Müll trennen, lokale Produkte kaufen oder Energie sparen.

Die Eurobarometer-Umfragen werden regelmäßig von der EU-Kommission in allen Mitgliedstaaten durchgeführt. Für die neueste Umfrage zum Thema Umwelt wurden im September und Oktober dieses Jahres 27.000 TeilnehmerInnen befragt.

Die Ergebnisse der Eurobarometer-Umfrage sind unter ec.europa.eu zu finden.

Quelle: Deutscher Naturschutzring, Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen (DNR) e.V.