Mit Hydrofaction-Technologie: Demoanlage verwandelt Organik-Reststoffe in Kraftstoff

874
Demoanlage zr Hydrofaction-Technologie (Quelle: Screenshot Videoclip)

Kopenhagen, Dänemark — Eine Demonstrationsanlage im industriellen Maßstab und im Wert von 50,6 Millionen Euro soll am Standort eines ehemaligen Zellstoffwerks in Tofte (Norwegen) gebaut werden. Daraus soll sich in Zukunft ein Projekt in kommerziellem Umfang entwickeln. Dazu arbeitet Steeper Energy, ein dänisch-kanadisches Unternehmen für saubere Kraftstoffe, partnerschaftlich mit dem norwegisch-schwedischen Joint-Venture Silva Green Fuel zusammen.

Steeper erteilt Silva eine Lizenz für seine unternehmenseigene Hydrofaction-Technologie; Silva erstellt die Anlage dann im Lauf der nächsten 18 Monate. Die Demoanlage wird Holzreststoffe als Rohmaterial verwenden, die zunächst in erneuerbares Rohöl verwandelt und dann in erneuerbare Diesel-, Flugzeug- oder Schiffstreibstoffe aufgewertet werden. Der Biokraftstoff von Steeper lässt sich problemlos in die bestehende Erdölinfrastruktur einbinden und ist physikalisch mit fossilen Brennstoffen vergleichbar. Bei Hydrofaction kommen auch zahlreiche andere Rohmaterialien zum Einsatz, darunter organische Abfälle, landwirtschaftliche Reststoffe und Tierdung.

Die von Steeper entwickelte Hydrofaction-Technologie wurde von Silva nach einer umfassenden Due-Diligence-Prüfung aus rund 40 weiteren Technologien ausgewählt. Hydrofaction versetzt Wasser in einen überkritischen Zustand, um Biomasse kostengünstig in hochwertige flüssige Biokraftstoffe zu verwandeln. Im Rahmen der Partnerschaft von Silva Green Fuel und Steeper werden zunächst technische Daten und Design-Protokolle bestätigt, um das Risiko für künftige von Silva geplante Anlagen im kommerziellen Maßstab zu senken. Die Unterlagen werden dann von Steeper auch anderen Projektentwicklern weltweit für Biokraftstoffherstellung angeboten.

Silva ist ein Joint-Venture zwischen dem norwegischen Unternehmen Statkraft, einem international führenden Anbieter von Wasserkraft und dem größten Erzeuger erneuerbarer Energie in Europa, und der schwedischen Kooperative Södra, der 50.000 Waldbesitzer mit ausgedehntem Forstwirtschaftsbetrieb angehören, und ein führender Produzent von Zellstoff, Schnittholz und Bioenergie.

Mit dem Wachstum des weltweiten Handels und Schwer- und Langstreckentransportsektors nehmen auch die Kohlenstoffemissionen zu, und kohlenstoffarme Alternativen für LKW-Diesel, Schiffs- und Flugzeugbiokraftstoffe werden dazu beitragen, dass die Kohlenstoffreduktionsziele erreicht werden.

Steeper ist an Partnerschaften mit Biomassenaggregatoren oder Energieerzeugern interessiert, um ähnliche Projekte in kommerziellem Maßstab zu entwickeln. Das Unternehmen ist dem Horizon 2020 SME-Programm der Europäischen Kommission für finanzielle Unterstützung zu Dank verpflichtet.

Weitere Informationen vermittelt ein Videoclip unter businesswire.com.

Quelle: Business Wire