Die Grünen Engel 2014 gehen an Geiger, Pfleiderer und Ulrich Kossin

2285
Foto: Dr. Jürgen Kroll

München — Im Rahmen der IFAT wurde am Donnerstag erstmals der mittelständische Recyclingpreis „Die Grünen Engel 2014“ verliehen.

Bei ihrem Grußwort würdigte Ministerialdirigentin Dr. Monika Kratzer (Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz) die Innovations- und Investitionskraft der mittelständischen Recyclingbranche und ihren Beitrag zur Rohstoffwende. Dazu leiste der Preis „Die Grünen Engel“ einen weiteren Schub.

Den Preis für das Lebenswerk hat die Geiger Unternehmensgruppe aus Oberstdorf (Allgäu) erhalten. Die Jury aus Vertretern von Branche, Wissenschaft und Medien hat hier vor allem die über 90-jährige Geschichte des Familienunternehmens beeindruckt, das zunächst als Holzhandels- und Fuhrunternehmen gegründet wurde und heute an mehr als 50 Standorten mit über 1.800 Mitarbeitern in den Bereichen Steine und Erden, Bau, Umwelttechnik und Logistik tätig ist. „Das ist natürlich nicht nur ein Lebenswerk, sondern gleich eine ganze Reihe von Lebenswerken, die für diese herausragende Entwicklung gesorgt haben“, so Laudator und bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock über das Unternehmen, dessen Firmenfarbe „Geigergrün“ hervorragend zur Auszeichnung „Die Grünen Engel 2014“ passt.

Die Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH wurde für ihre nachhaltigen Recyclinglösungen ausgezeichnet. Seit Jahrzehnten betreiben die Pfleidererwerke Holzrecycling und sorgen dafür, dass die Materialien zunächst stofflich in Form von Möbeln und Bauholz verarbeitet und erst danach energetisch genutzt werden. „Somit schöpft Pfleiderer das Verwertungspotenzial Stufe für Stufe voll aus und zeigt darüber hinaus eindrucksvoll, wie das erfolgreiche Zusammenspiel zwischen Mittelstand und Industrie funktionieren kann“, so Prof. Dr. Sabine Flamme von der FH Münster, die den Preis überreichte. Nicht zuletzt durch die rund 25. Mio. Euro teure Investition in eine noch umweltfreundlichere Spanplattenproduktion, durch die Emissionen noch einmal deutlich verringert werden, hat Pfleiderer seinen Anspruch als nachhaltiges Unternehmen unterstrichen.

Mit einem Sonderpreis ehrte die Jury den im Februar dieses Jahres verstorbenen Gründer der Hahn Kunststoffe GmbH, Ulrich Kossin. Mit Pioniergeist glaubte er daran, aus den vor 20 Jahren noch wenig beachteten Kunststoffen aus dem Gelben Sack hochwertige Produkte herstellen zu können. Er schaffte es, mehr als 1000 innovative Produkte aus Post-Consumer-Kunststoffen in seinem Unternehmen zu entwickeln, die nicht nur bei der Gestaltung von Garten- und Parkanlagen sondern auch in der Industrie zum Einsatz kommen. Hahn Kunststoffe gilt heute als einer der größten Aufbereiter von Post-Consumer-Kunststoffen in ganz Europa.

„Die Grünen Engel“, der Mittelstandspreis für das Recycling, wurde vom gleichnamigen Unternehmen „Die Grünen Engel – Aufbereitungszentrum Nürnberg“ ins Leben gerufen. Der bvse – Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. unterstützt den Preis.

Quelle: bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.