Geschäftsjahr 2016/17: Aurubis erfüllt mit gutem Ergebnis Markterwartungen

820
Foto: Aurubis AG (Aurubis Werk Hamburg)

Hamburg — Der Aurubis-Konzern (Aurubis) erzielte im Geschäftsjahr 2016/17 ein operatives Ergebnis vor Steuern von 298 Mio. € (Vj. 213 Mio. €). Der Return on Capital Employed (ROCE) stieg auf 15,1 Prozent (Vj. 10,9 Prozent). Damit erfüllte der Anbieter von Nichteisenmetallen die Markterwartungen ebenso wie seine eigene, ambitionierte Prognose.

Das Ergebnis treibt ein im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegener Konzentratdurchsatz, obwohl im ersten Quartal des Geschäftsjahres ein gesetzlicher Wartungsstillstand in Hamburg die Kapazitäten beschränkte. Im Vorjahr wirkte sich ebenfalls ein Wartungsstillstand am Produktionsstandort in Pirdop (Bulgarien) aus; die in diesem Zusammenhang am Standort vorgenommene Kapazitätsoptimierung schlägt sich jedoch im Gegenzug im Geschäftsjahr 2016/17 positiv nieder.

Gutes Ergebnis trotz heterogener Märkte

Das Ergebnis stützen weiter ein vorteilhafter Einsatzmix sowie gute Verfügbarkeit an Kupferkonzentraten, deutlich höhere Raffinierlöhne für Altkupfer bei gutem Angebot, höheres Metallmehrausbringen bei gestiegenen Metallpreisen, ein gestiegener Absatz bei Strangguss- und Flachwalzprodukten sowie der im Geschäftsjahr starke US-Dollar. Auch die gestarteten Maßnahmen aus dem Effizienzsteigerungsprogramm, dessen Jahresziel von mindestens 30 Mio. € voll erreicht wurde, trugen zur Ergebnissteigerung bei.

Das Ergebnis belasteten hingegen schwächere Verkaufspreise für Schwefelsäure aufgrund eines Überangebots auf den Märkten, ein geringerer Absatz bei Gießwalzdraht sowie eine niedrigere Kupferprämie.

„Ungeachtet der heterogenen Märkte haben wir ein gutes Ergebnis erzielt, mit dem wir die Erwartungen des Marktes erfüllt haben“, bilanzierte Jürgen Schachler, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG. „Auch haben wir erste Erfolge aus unserem Effizienzsteigerungsprogramm realisiert. Es bedarf jedoch weiterer Anstrengungen, damit das Programm sein volles Potenzial in den kommenden Jahren entfalten kann.“

Stabiles Ergebnis im neuen Geschäftsjahr erwartet

Die Investitionen sind zu einem großen Teil für die Umsetzung der neuen Strategie vorgesehen, mit der Aurubis seine Position als international führender Anbieter von Nichteisenmetallen ausbauen will. Hierfür hat das Unternehmen die drei Fokusfelder „Growth“ (Wachstum), „Efficiency“ (Effizienz) und „Responsibility“ (Verantwortung) definiert.

In einem insgesamt von konjunkturellen und politischen Unsicherheiten geprägten Umfeld erwartet Aurubis aufgrund der Analysen verschiedener Institute und Verbände im kommenden Geschäftsjahr eine stabile bis gute Nachfrage nach Kupferprodukten, insbesondere da Kupfer ein essentieller Werkstoff für Zukunftstechnologien wie der Digitalisierung oder den Erneuerbaren Energien ist. Allerdings stehen die Benchmark-Schmelz- und Raffinierlöhne für Kupferkonzentrate noch nicht fest, auch die Märkte für Altkupfer und Schwefelsäure sind schwer prognostizierbar, da sie von vielen kurzfristigen und regionalen Faktoren abhängen.

Detailliertere Informationen sind unter aurubis.com erhältlich.

Quelle: Aurubis AG