UBA-Leitfaden: Kommunale Abfallwirtschaft muss auf demografischen Wandel reagieren

723
Altes Paar (Foto: PaelmerPhotoArts / Pixabay)

Dessau-Roßlau — Der demografische Wandel wird in den nächsten Jahren deutliche gesellschaftliche Veränderungen mit sich bringen, auf die sich das kommunale Handeln einstellen muss. Die kommende Bevölkerungsentwicklung führt zu einer veränderten Nachfrage nach Verwaltungs- und Infrastrukturleistungen. Davon ist die Abfallwirtschaft – ebenso wie andere Bereiche der kommunalen Daseinsvorsorge – betroffen. Vor diesem Hintergrund hat das Umweltbundesamt im Rahmen eines Forschungsvorhabens die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Abfallwirtschaft untersuchen lassen.

Die Ergebnisse sind in einem Praxisleitfaden aufbereitet, der einerseits für die sich abzeichnenden Veränderungen sensibilisieren soll und andererseits Anregungen und Lösungsansätze für konkrete demografiebedingte Herausforderungen in verschiedenen Handlungsfeldern der Abfallwirtschaft unterbreitet.

Abfallwirtschaftliche Anpassungsmaßnahmen stellen allerdings keine unlösbare Aufgabe dar. Durch bereits stattgefundene demografische Veränderungen können die Kommunen bereits auf wichtige Erfahrungen mit Wachstum und Schrumpfung, Letzteres v.a. in östlichen Bundesländern, zurückgreifen. Zudem wird in der Abfallwirtschaft im Rahmen der kommunalen Abfallwirtschaftspläne immer auch ein Blick in die Zukunft geworfen und entsprechend geplant. Die Abfallwirtschaft muss jedoch mittelfristige und vor allem langfristige Entwicklungen der Demografie im Blick behalten, um auf die damit verbundenen Herausforderungen reagieren zu können. Vor allem Maßnahmen, die auf die Alterung der Menschen abzielen, werden unzweifelhaft in allen Kommunen eine große Rolle spielen. Des Weiteren sollten einige Regionen, die bereits heute in umfassendem Maße von Wachstum oder Schrumpfung betroffen sind, entsprechende Maßnahmen ergreifen, um den Problemen zu begegnen.

In schrumpfenden ländlichen Regionen ist davon auszugehen, dass der Trend aufgrund weiterer Abwanderungsprozesse junger Menschen und sinkender Geburtenraten langfristig anhalten wird oder sich sogar verstärkt. Besonders in diesen Regionen wird die Anpassung der Abfallwirtschaft an den demografischen Wandel zukünftig an Bedeutung zunehmen und eine größere Herausforderung im Vergleich zu wachsenden Kommunen darstellen.

Der Leitfaden „Auswirkungen des demo­grafischen Wandels auf die kommunale Abfallwirtschaft“ kann unter umweltbundesamt.de heruntergeladen werden.

Quelle: Umweltbundesamt