Thermische Verwertung von Klärschlamm 2016 weiter gestiegen

926
Klärschlammbehandlungsanlage Hamburg (Foto: Falco / Pixabay)

Wiesbaden — Im Jahr 2016 wurden deutschlandweit mit 1,1 Millionen Tonnen Klärschlamm (Trockenmasse) knapp zwei Drittel (65 Prozent) der insgesamt in öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen angefallenen Klärschlammmenge verbrannt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat sich in den letzten 10 Jahren der Anteil des verbrannten Klärschlamms deutlich erhöht: 2006 waren noch 47 Prozent des Klärschlamms thermisch entsorgt worden.

Insgesamt fielen im Jahr 2016 rund 1,8 Millionen Tonnen Klärschlamm in öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen an. Das sind knapp 2 Prozent weniger als im Vorjahr. Die restlichen 35 Prozent (624 000 Tonnen) der gesamten Klärschlammmenge wurden überwiegend in der Landwirtschaft (24 Prozent) oder beim Landschaftsbau (10 Prozent) stofflich verwertet.

Langfristig geht die Verwertung von Klärschlamm in der Landwirtschaft zurück. Der entsprechende Anteil ist von 2012 (29 Prozent) bis 2016 um 5 Prozentpunkte zurückgegangen.

Klärschlammentsorgung aus öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen 2016 (Quelle: destatis)

Quelle: Statistisches Bundesamt (destatis)