10. Nachhaltigkeitstag: Grüner Punkt erhält Sonderpreis „Ressourceneffizienz“

445
Preisverleihung mit (v.l.) Jakob von Uexküll, Hans Peters (Instituts Bauen und Umwelt e.V.) und Michael Wiener (Grüner Punkt) (Foto: Dariusz Misztal/Deutscher Nachhaltigkeitspreis)

Berlin / Köln — An der zweitägigen Veranstaltung im Rahmen des 10. Deutschen Nachhaltigkeitstages beteiligten sich am 7. und 8. Dezember 2017 in Düsseldorf zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung. Den Sonderpreis „Ressourceneffizienz“ verlieh das Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU) an „Der Grüne Punkt“ DSD-Duales System Holding GmbH & Co. KG.

Der Sonderpreis würdigt vorbildliches unternehmerisches Engagement beim Rohstoff- und Ressourcenmanagement sowie beim Recycling und zeigt neue Lösungen zum effizienten Umgang mit Ressourcen. Mit ihm wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen ausgezeichnet, die entlang der Wertschöpfungskette zu einer Minimierung von Material-, Energie-, Flächen und Wassereinsatz beitragen bzw. auf innovativen Recycling- und Kreislaufkonzepten basieren.

Hans Peters, Vorstandsvorsitzender des IBU, überreichte den Sonderpreis gemeinsam mit Jakob von Uexküll, dem Gründer des Right Livelihood Award, der auch als “Alternativer Nobelpreis” bezeichnet wird. Der Preis ging an „Der Grüne Punkt“ DSD-Duales System Holding GmbH & Co. KG, der mit seinen technischen Innovationen Energieeffizienz und Materialforschung vorantreibt. Wie es in der Begründung hieß, leistet das Unternehmen lÜberzeugungsarbeit in der kunststoffverarbeitenden Industrie, zum Beispiel für den Einsatz von Rezyklaten und für die Gestaltung recyclingfreundlicher Verpackungen. Dass Der Grüne Punkt sich mit diesen und anderen Maßnahmen für das große Nachhaltigkeitsziel – eine vollständige Kreislaufwirtschaft – einsetzt, überzeugte die Jury.

„Der Grüne Punkt ist (…) ein hervorragendes Beispiel, wie ein Unternehmen in einer nachhaltigen Branche durch technische Innovationen Energieeffizienz und Materialforschung stetig und konsequent vorantreibt, durch aktive Kundenkommunikation unterstützt und zudem als Lobbyist für die Kreislaufwirtschaft eintritt“, lobte die Jury und würdigte die DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG für ihren ganzheitlichen Ressourceneffizienzansatz.

Quelle: Institut Bauen und Umwelt e.V. / DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG