Plastikflaschen zu Solarleuchten: Liter-of-Light bringt Licht in Slum-Hütten

439
Liter-of-Light-Logo (Quelle: youtu.be-Screenshot)

Wien — Auf den Philippinen hat die vom MIT-Absolventen Illac Diaz gegründete Non-Profit-Organisation „My Shelter Foundation“ 2013 ein Projekt gestartet, um die Wellblechhütten in den Slums von Manila nach den Verwüstungen durch einen Taifun mit Licht zu versorgen. Die Bewohner mussten monatelang ohne Strom auskommen – in Behausungen, die dicht aneinander liegen und somit auch bei Tag auf künstliche Lichtquellen angewiesen sind. Das „Liter-of-Light“-Projekt macht kurz gesagt aus gebrauchten Plastikflaschen Solarleuchten.

Die ausgemusterte Flasche wird mit Wasser und einer kleinen Menge Bleichmittel gefüllt und in einem Loch im Dach angebracht. Die obere Hälfte wird von der Sonne außerhalb des Raumes beschienen, das Bleichmittel verhindert, dass das Wasser über die Zeit durch Algenwachstum verdreckt. Die Brechung des Lichts in der Flasche sorgt dafür, dass das Tageslicht ins Innere des Hauses geleitet wird und sich im Raum verteilt, wobei die Lichtintensität einer 40 bis 60-Watt-Glühbirne entspricht.

Wie notwendig das Plastiklampen-Projekt ist, verdeutlicht eine UNO-Studie aus dem Jahr 2014, der zufolge weltweit noch immer 1,2 Milliarden Menschen ohne Zugang zu Elektrizität leben und somit auf künstliche (Not-)Lichtquellen zurückgreifen müssen. Dazu kommt noch, dass Plastikflaschen, die als künstliche Lichtquelle dienen, nicht als Plastikmüll die Umwelt verschmutzen.

Erweiterung durch LED-Lampen mit Mini-Solarzellen

Die Idee läuft als Open-Source-Projekt, ist also patentiert, aber für jedermann zugänglich und frei, um weiterentwickelt zu werden. Ein wichtiger Ansatz dabei: Wie kann man das Plastikflaschen-Licht auch dann nützen, wenn draußen gerade nicht die Sonne scheint? „Liter of Light“ bietet bereits kleine, günstige LED-Lampen mit Mini-Solarzellen an, die ins Innere der Flasche gehängt werden können und so das Sonnenlicht für die Nachtstunden konservieren.

Auch einen YouTube-Kanal mit einer simplen Plastiklampen-Bauanleitung für jedermann hat „Liter of Light“ eingerichtet. Das Licht aus der Flasche erleuchtet inzwischen schon in 12 Ländern – darunter etwa Pakistan, Ägypten, Peru oder Kolumbien – die Häuser in Armenvierteln, aber auch einige UNHCR-Flüchtlingsunterkünfte. Bis 2018 will „Liter of Light“ eine Million Häuser ohne Strom mit Licht versorgen.

Ein Video unter youtu.be(1) erklärt das Prinzip; die Video-Bauanleitung steht unter youtube.com(2) zur Verfügung.

Quelle: UFH Holding GmbH