Alle Jahre wieder: 30 Prozent mehr Altglas zur Weihnachtszeit

515
Glassammlung (Foto: Austria Glas Recycling)

Wien — Alljährlich zu den Feiertagen herrscht in der Recyclingwelt Hochbetrieb. Vor allem der Absatz an Glasverpackungen und somit die Altglasmengen schnellen rund um den Jahreswechsel in die Höhe. Den Anstieg an Altglas, dem mengenmäßig wichtigsten Rohstoff bei der Glasproduktion, meistert Austria Glas Recycling gemeinsam mit seinen Partnern durch zusätzliche Entleerungsfahrten. Der Appell an die Bevölkerung lautet einmal mehr: Jede Glasverpackung muss im Altglascontainer entsorgt werden, sonst ist sie für den Recyclingprozess verloren.

Dr. Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling GmbH – einem Unternehmen der ARA Servicegruppe: „Glasrecycling ist ein lückenloser und perfekter Kreislauf. 100 Prozent des gesammelten Altglases wird für die Produktion neuer Glasverpackungen verwendet – eine neue Flasche besteht durchschnittlich zu zwei Drittel aus altem Glas. Mit jeder recycelten Glasverpackung sparen wir so viel Strom, wie zum Beispiel ein PC 25 Minuten lang braucht. Richtig Altglas zu entsorgen ist eine einfache und zugleich enorm wichtige Maßnahme zum Schutz unserer Umwelt.“

Zu den klassischen Recyclingirrtümern gehört, Gänzlich falsch sind hingegen Trinkgläser, Punschbecher, Christbaumschmuck aus Glas oder Spiegel in den Glascontainer zu werfen. Aufgrund einer anderen chemischen Zusammensetzung stören diese Produkte den Glasrecyclingprozess. In den Container für Weiß- und Buntglas dürfen ausschließlich Glasverpackungen eingeworfen werden, wie etwa Wein- und Sektflaschen, Konserven- und Marmeladegläser, Parfumflakons oder Essig- und Ölflaschen.

Quelle: Austria Glas Recycling GmbH.