CDU-Politiker besuchten Tönsmeier: „Es darf keine hinderlichen Barrieren geben“

1264
Quelle: Tönsmeier Dienstleistung GmbH & Co. KG

Porta Westfalica  — Anlässlich eines Besuches bei der Tönsmeier-Gruppe in Porta Westfalica skizzierte Elmar Brok, Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten im Europäischen Parlament, die vielfältigen Hintergründe der Krise in der Ukraine. Dabei erläuterte er mögliche Auswirkungen auf Europa: „Die derzeitige Entwicklung wird den Einigungsprozess weiter beschleunigen“, fasste der CDU-Politiker, der in den vergangenen Tagen häufig zu Gesprächen in der Region unterwegs war, seine Einschätzungen zusammen.

Durchaus kritische Worte waren zur Situation der Entsorgungsbranche in Deutschland und Polen: „Die privaten Unternehmen der Kreislaufwirtschaft haben in den vergangenen Jahrzehnten eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Jetzt werden uns im Zuge von Rekommunalisierungen und interkommunalen Kooperationen wichtige Marktbereiche genommen“, erklärte Bernd Ranneberg, Sprecher der Tönsmeier Gruppengeschäftsführung. Für Abfälle und Wertstoffe regte das Management der Tönsmeier-Gruppe künftig eine Anerkennung als Handelsgut an: „Bei einem nachgewiesenen ökologischen und ökonomischen Nutzen darf es keine hinderlichen Barrieren geben. Die derzeitigen Planungen, Abfallströme auf bestimmte Gebietskörperschaften zu beschränken, sind nicht zielführend.“

Sehr gespannt werden in Porta Westfalica die gesetzlichen Regelungen zur Zukunft des „Gelben Sackes“ erwartet: „Wir hoffen, dass die Politik die Basis für ein hochqualitatives stoffliches Recycling legt und mit ambitionierten Quoten den technischen Möglichkeiten heutiger Sortieranlagen gerecht wird“, betonte Tönsmeier Gruppengeschäftsführer Bernd Schäkel.

Gemeinsam mit Elmar Brok, Europaabgeordneter der CDU, besuchten Kirstin Korte, Mitglied der CDU-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag, und Hans-Joerg Deichholz, CDU-Landratskandidat für den Kreis Minden-Lübbecke, die Tönsmeier-Gruppe in Porta Westfalica. Die Politiker, die sich in Porta Westfalica beim Rundgang durch eine der größten und modernsten Aufbereitungsanlagen Europas ein Bild von dieser Leistungsfähigkeit machen konnten, nahmen die Anregungen aus dem Gespräch gerne mit: „Wir haben in der Diskussion eine Vielzahl wichtiger und sinnvoller Impulse erhalten, die wir gerne in unsere politischen Gremien tragen“, erklärte Elmar Brok abschließend.

Quelle: Tönsmeier Dienstleistung GmbH & Co. KG