VDMA: Die Zukunft des Maschinenbaus liegt weltweit in der Digitalisierung

721
(v.l.) Franz Heiringhoff und Naemi Denz (Foto: VDMA)

Frankfurt/ Main — Die Digitalisierung der Abfallwirtschaft beschäftigte den Maschinenbau am 25. Oktober beim Mitgliedertreffen des VDMA Fachverbandes Abfall- und Recyclingtechnik in Köln. „Vor allem im Bereich After-Sales-Services sehen wir eine deutliche Zunahme der digitalisierten Angebote“, sagte Naemi Denz, Geschäftsführerin des Fachverbandes. „Heute müssen die Unternehmen Fit for Service sein. Wer keinen Serviceanteil von 15 Prozent am Umsatz hat, sollte sich um das Segment kümmern. Die Top-Unternehmen erreichen sogar 25 Prozent.“

Während viele Maschinen- und Anlagenbauer ihre Produkte zunehmend vernetzen, hinken die Kunden des Maschinenbaus oftmals hinterher. Denn vorausschauende Instandhaltung – im Fachjargon Predictive Maintenance – setzt Echtzeitkommunikation und die Analyse von Betreiberdaten voraus. „Wir können unseren Kunden dadurch geringe Stillstandzeiten und hohe Produktivität ermöglichen“, ergänzte Franz Heiringhoff, Vorstandsvorsitzender des VDMA-Fachverbandes und Beirat der Steinert-Gruppe, einem Hersteller von Sensorsortieranlagen aus Köln. „Die Firma Steinert setzt schon seit geraumer Zeit digitale Werkzeuge zur Überwachung und Wartung ihrer weltweit im Einsatz befindlichen hoch komplexen Anlagen und Anlagensteuerungen ein. Nur so kann ein reibungsloser, effizienter und störungsfreier Einsatz auch in den entferntesten Regionen dieser Welt aus der Unternehmenszentrale in Köln sichergestellt werden. Hierzu können sich die Spezialisten der technischen Abteilungen jederzeit – nach Kundenfreigabe – auf die entsprechenden Anlagen aufschalten und notwendige Bearbeitungen vornehmen.“

Die Zukunft liegt aus Sicht der Hersteller weltweit in der Digitalisierung. Hierauf wies  Yijun Zhou vom chinesischen Automatisierungs-Spezialisten Sipai aus Shanghai in seinem Vortrag im Rahmen des Mitgliedertreffens hin. Zhou referierte über aktuelle Trends in der chinesischen Abfallwirtschaft. Der Fokus in China liegt vor allem auf Abfallmanagement in ländlichen Gebieten und der Entsorgung von gefährlichen Abfällen. Auch die energetische Verwertung von Abfallstoffen wird nach wie vor als Handlungsfeld verstanden. Die Digitalisierung hält nach Darstellung von Zhou vor allem im Bereich der Überwachung Einzug. Das Ziel ist ein „Real Time Environmental Overview“.

Digitalisierung funktioniert allerdings nicht ohne ausreichend sicheren Datentransfer. Industrial Security gilt momentan als eins der Top-Themen im Maschinenbau. Der VDMA hat hierzu frühzeitig Leitfäden zur Umsetzung von Industrial Security in Maschinenbauprodukten für seine Mitglieder erstellt. Besonders wichtig für die Hersteller sind die Dokumente „Leitfaden Industrie 4.0 Security“ und „Leitfaden Industrial Security: Umsetzung IEC 62443“.

Quelle: VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.