Auf Erfolgskurs : Vecoplan blickt positiv auf das laufende Geschäftsjahr

615
Vecoplan: Maschinen und Anlagen „made in Germany“ (Foto: Vecoplan)

Bad Marienberg — 2016 stagnierte die Entwicklung der Vecoplan Group kurzfristig. Doch in diesem Jahr konnte das Unternehmen seine erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzen – als einer der führenden Anbieter von Lösungen, die Primär- und Sekundärrohstoffe im Produktions- und Wertstoffkreislauf zerkleinern, fördern und aufbereiten. Nun hat Vecoplan zwei Großaufträge in mehrstelliger Millionenhöhe erhalten.

Einige Höhepunkte des Geschäftsjahres 2017 finden für Vecoplan im Herbst statt. Der Anbieter erhielt für den Geschäftsbereich Wood/Biomass den Auftrag, Förder- und Lagertechnik für eine Feuerungsbeschickung zu liefern, die in einem russischen Kraftwerk eingesetzt wird. Dazu kommt ein weiterer Großauftrag im Geschäftsbereich Recycling/Waste.

Vecoplan wird für einen Kunden in Deutschland eine komplette Aufbereitungslinie für Ersatzbrennstoffe inklusive Fördertechnik liefern und installieren. Diese zerkleinert und trennt Ersatzbrennstoffe und scheidet Eisen- und Nichteisenmetalle ab. Der Auftrag enthält unter anderem einen Zweiwellen-Schredder VVZ 250 T und zwei Hochleistungs-Zerkleinerer der Baureihe VEZ 2500 T, die in Bezug auf konstant hohem Durchsatz bei homogener Output-Qualität der Benchmark im Markt sind. Mit diesen Maschinen konnte Vecoplan sogar das Rennen gegen einen hiesigen Mitbewerber für sich entscheiden.

„Der gute Auftragsbestand lässt uns beruhigt in die Zukunft blicken“, sagt Werner Berens, Vorstand der Vecoplan AG: „Kunden erfahren einen echten Mehrwert durch unsere Innovationen und die Optimierungen unserer bewährten Produkte.“ Der Marktführer besitzt Niederlassungen und Vertriebsbüros in den USA, Großbritannien, Spanien und Österreich. Zu den Aufgaben gehören auch Dienstleistungen wie ein ganzheitliches Projektmanagement, ein umfassender Service sowie Montage-, Inbetriebnahme- und Wartungsarbeiten.

Aufgrund der guten Auftragslage – aber auch, weil das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr mit steigender Ertragskraft arbeitet – will die Firmenleitung schon jetzt seinen Mitarbeitern eine vorzeitige Gewinnbeteiligung für das Jahr ausschütten.

Quelle: Vecoplan AG