N+P verlängert RDF-Liefervertrag mit RWE Generation bis 2022

557
(Quelle: N+P Recycling)

Nieuw-Bergen, Niederlande — Seit 2015 liefert N+P Refuse Derived Fuel (Ersatzbrennstoff) aus England an die Waste-to-Energy-Anlage der RWE Generation in Essen-Karnap. Jetzt wurde der Vertrag bis Ende 2022 verlängert.

Das von N+P gelieferte RDF ist ein Brennstoff, der aus einem Mix von nichtrecycelbaren Gewerbeabfällen hergestellt wird. Der Brennstoff aus Abfall wird im Müllheizkraftwerk in Essen-Karnap ressourcenschonend für die Fernwärme- und Stromerzeugung verwendet. Das MHKW Essen Karnap nimmt bei der Energieumwandlung einen Spitzenplatz unter allen Müllverbrennungsanlagen in Deutschland ein.

N+P gilt schon seit über 25 Jahren einer der größten Marktteilnehmer in der Produktion und Lieferung von alternativen Brennstoffen. In einem sich ständig ändernden Umfeld hat N+P innovative Konzepte entwickelt, die zu einem großen Portfolio an alternativen Brennstoffen geführt haben. Jährlich liefert N+P über 2 Millionen Tonnen nichtrecycelbare Abfälle an unterschiedliche Industrie- und Gewerbeunternehmen in und außerhalb Europas.

Obwohl der englische Markt durch aktuelle Entwicklungen wie Wechselkurs und Brexit zu einer immer größer werdenden Herausforderung wird, bleibt N+P weiterhin erfolgreich bei der Verlängerung von bestehenden und der Entwicklung von neuen Verträgen. Etwa 30 bis 35 Prozent des N+P-Portfolios wird aus England geliefert; N+P bedient sich aber auch aus anderen Märkten wie Italien, Deutschland und Frankreich. Durch das starke Wachstum der Nachfrage nach vor allem Solid Recovered Fuel (SRF) – SRF besteht aus RDF, das zu einem Brennstoff mit höherem Energiewert aufgearbeitet wurde – erwartet N+P im nächste Jahr einen starken Zuwachs am englischen Markt.

Quelle: N+P Recycling B.V.