Hardox 500 Tuf: neues Verschleißblech für Kipperaufbauten und Schaufeln

639
Dickemessung einem Jahr Einsatz (Foto: SSAB / AplusM

Stockholm, Schweden — Der Stahlproduzent SSAB stellt mit Hardox 500 Tuf ein neues Verschleißblech von außergewöhnliche Stärke, Härte und Zähigkeit vor. Das Material wurde vor der Einführung strengen Tests unter Echtzeitbedingungen unterzogen und kombiniert laut Hersteller die besten Eigenschaften aus Hardox 450 und Hardox 500.

Hardox 500 Tuf wird als genug angesehen, um als strukturelles Material in stark beanspruchten Kipperaufbauten und Schaufeln zu funktionieren. Die Leistung bewährt sich auch bei kalter Witterung und Frost. Die erstklassige Verschleiß- und Beulresistenz soll eine erhöhte Lebensdauer und die Fähigkeit besitzen, starken Stößen zu widerstehen. Zu den typischen Einsatzbereichen gehören das Be- und Entladen von schweren und scharfen Gesteinen in Steinbrüchen und Minen, die Handhabung von großem und schwerem Stahlschrott und Abrissarbeiten, bei denen Betonstücke Bewehrungsstäbe enthalten, die in Kipper entladen oder fallen gelassen werden.

Die Bodenplatte der hier abgebildeten Kippmulde ist aus Hardox 500 Tuf gefertigt. Sie hat im Lauf von etwas mehr als einem Jahr über 40.000 Tonnen Schotter transportiert und weist nur sehr geringen Verschleiß auf. Messungen der Dicke an der Endsektion der 6 mm dicken Bodenplatte haben einen durchschnittlichen Verschleiß von nur 5 Prozent belegt.

Quelle: SSAB AB