Gasaufbereitungs-Technologie in Frankreich weiterhin auf Erfolgskurs

434
EnviTec-Biogas-Anlage (Foto: © EnviTec Biogas AG)

Lohne/Saerbeck — Nach nur zehn Monaten Bauzeit speist die gemeinsam mit der französischen Valois Energie SAS realisierte EnviThan-Gasaufbereitungsanlage in Senlis, Region Picardie, erstmals ins örtliche Netz ein. „Damit geht die Erfolgsgeschichte unserer innovativen Gasaufbereitungstechnologie EnviThan in Frankreich, dem aktuell dynamischsten Markt für Biogasanlagen, weiter“, sagt Christian Ernst, Geschäftsführer der EnviTec Biogas Niederlassung in Frankreich.

Die Betreiber, zwei landwirtschaftliche Betriebe mit Schwerpunkt Ackerbau, fahren die Anlage mit landwirtschaftlichen Abfällen, Silagen und Zuckerrübenpülpe. In der zweiten Ausbaustufe soll die Anlage auf eine Leistung von aktuell 130 Nm³/h auf 400 Nm³/h gebracht werden. Mit der soeben erfolgten Inbetriebnahme des Gemeinschaftsprojektes mit Valois Energie hat die französische Niederlassung des niedersächsischen Biogas-Allrounders bislang acht Biogasanlagen realisiert – das Gros davon sind Anlagen, die mit Abfällen aus der Industrie und Landwirtschaft betrieben werden.

„Dank der konsequenten Klimapolitik der Regierung Macron erwarten wir für die kommenden Jahre eine gute Umsatzentwicklung im größten Agrarland Europas“, prognostiziert Frankreichexperte Ernst. Bis Ende September 2016 betrug die installierte Leistung aller 478 Biogasanlagen und Abfalldeponien 385 MW.

Ziel der Regierung sei es, den Anteil an Atomstrom von derzeit 70 auf 50 Prozent zu reduzieren. „Diese Entwicklung kommt natürlich dem weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien zugute“, sagt Christian Ernst. Erneuerbare machten 2014 nur insgesamt 14 Prozent Anteil am Gesamtenergiemarkt in Frankreich aus. Bis 2030 soll der Anteil auf ca. 32 Prozent sukzessive erhöht werden.

Quelle: EnviTec Biogas AG