Höcker Polytechnik: PHSS-Greiferrand-Shredder noch leistungsstärker

429
PHSS Shredder in Kombination mit einer Hochleistungsstanze (Foto: Höcker Polytechnik)

Hilter — Moderne Flachbettstanzen verarbeiten in der Karton- und Faltkartonproduktion bis zu 10.000 Bögen/Stunde. Ein Nebenprodukt dieser Fertigungspower sind die mit jedem Stanzbogen anfallenden sperrigen Stanzgitter und Greiferränder. Diese voluminösen Abfallmassen werden teils noch manuell entsorgt und können dem Recyclingprozess normalerweise erst kurz vor der materialverdichtenden Einheit zugeführt werden. Die neuen PHSS-Greiferrandshredder der Höcker Polytechnik GmbH schaffen Abhilfe.

Die PHSS-Shredder von Höcker Polytechnik zerkleinern die Stanzgitter und Greiferränder direkt an der Stanze in handtellergroße Stücke. Das Material kann so problemlos dem bestehenden automatischen Recyclingkreislauf zugeführt werden. Jeder PHSS-Shredder mit Anschlusshaube wird speziell für die jeweiligen Stanzen-Abmessungen konstruiert und lässt sich laut Hersteller problemlos mit allen gängigen Flachbettstanzen von Bobst, EMBA u.v.a. betreiben. Über hundert dieser produktivitätssteigernden Kombinationen werden bereits weltweit eingesetzt.

Neues Schneidwerk noch effektiver

Basierend auf diesen Erfahrungen wurde der PHSS Greiferrandshredder weiter verbessert. Das 2017er Modell wurde komplett neu konstruiert und soll nun noch leistungsstärker und flexibler einsetzbar sein. Ebenfalls leistungsfähiger ist das Schneidwerk der 2017er PHSS Shredderversion; der Nachlauf des Schneidwerkes wird durch einen Bremsmotor verhindert und der Shredder arbeitet noch sicherer.

Das erfolgreiche Grundprinzip des Shredders blieb gleich. Dank der Gelenkrollen ist der PHSS-Shredder binnen einer Minute einsatzbereit und ebenso schnell von der Stanze entfernt. Die Zugängigkeit für Einstellungen an der Stanze wird durch das einfache Shredderhandling erheblich vereinfacht.

Für den Dauereinsatz konzipiert

Das schnelllaufende Schneidwerk ist besonders langlebig und selbstreinigend. Es ist für den Dauereinsatz konzipiert und verarbeitet auch Materialspitzen zuverlässig. Ein Bullauge am PHSS-Shredder ermöglicht jederzeit die visuelle Kontrolle.

Im unteren Shredderbereich bläst ein Axial-Ventilator das geschredderte Material kraftvoll durch eine Austragerinne zum Austragepunkt. Ein Materialstau wird den Angaben nach so selbst bei einer Arbeitsbreite von 1.700 mm konsequent verhindert. Die Flügelgeometrie des Ventilators ist von der Bionik inspiriert und arbeitet besonders leise.

Mit minimalem Energieeinsatz

Die PHSS Shredder sind je nach Grammatur und Materialaufkommen mit IE3-Motoren von 7,5 kW bis 15 kW ausgestattet. Da der Shredder im Normalbetrieb quasi “im Leerlauf“ zerkleinert, begnügt sich beispielsweise der 7,5 kW Shredder mit ca. 2,5 kW und hält einen 5 kW Leistungspuffer vor, mit dem alle Materialspitzen sicher verarbeitet werden.

Ein weiterer Energiesparturbo die ist optimale Größe des geschredderten Materials für die pneumatische Entsorgung. Der für die Materialabsaugung benötigte Volumenstrom kann erheblich verringert werden. Gegenüber einer unzerkleinerten Stanzgitter-Absaugung kann so die Absaugleistung auf 1/3 reduziert werden.

Quelle: Höcker Polytechnik GmbH