Methavos 1: EVS und Sydeme nehmen Grüngut-Verwertungsanlage in Betrieb

469
Grüngut-Vergärungsanlage Methavos 1 (Foto: Entsorgungsverband Saar)

Saarbrücken — Am 7. September verzeichnete die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Entsorgungsverband Saar und lothringischem Abfallverband Sydeme einen Meilenstein: die Inbetriebnahme der Grüngut-Vergärungsanlage Methavos 1 in Sarreguemines. Die Anlage verfügt über eine Behandlungskapazität von 15.000 Tonnen pro Jahr und produziert in diesem Zeitraum 2 Mio. Kubikmeter Biogas, 4.500 Tonnen Kompost, 6.000 Kubikmeter Flüssigdünger und 12.000 MWh Biomethangas.

Gefördert wurde die Anlage mit einem Investitionsvolumen von rund 2,9 Millionen Euro zu 30 Prozent im Rahmen des Interreg IV A Programmes (grenzüberschreitendes Programm zur europäischen territorialen Zusammenarbeit). Federführender Projektpartner war Sydeme als Bauherr der Anlage. Der EVS übernimmt zehn Prozent der Investkosten und erhält dafür ein Nutzungsrecht für 8.000 Tonnen Grüngut pro Jahr.

Die Anlage Methavos 1 ist somit ein wesentliches Standbein bei der Umsetzung der gesetzlichen Neuregelung für die Grüngutverwertung, nach der der EVS ab 1.1.2018 für Transport und Verwertung des Materials verantwortlich zeichnet. 21 Kommunen überlassen dem EVS das Material aufgrund längerfristiger Verträge erst zum 1.1.2020.

Seit November 2011 kooperieren der Entsorgungsverband Saar und der lothringische Abfallverband Sydeme eng bei Nutzung vorhandener Anlagenkapazitäten. Sydeme liefert aktuell bis zu 34.000 Gewichtstonnen Restabfall zur Verwertung auf der EVS-Anlage in Velsen an. Im Gegenzug verarbeitet Sydeme bis zu 15.000 Tonnen Biogut aus dem EVS-Gebiet in seiner Anlage in Morsbach. Die Zusammenarbeit schafft im Ergebnis eine echte win-win-Situation und ist fester Bestandteil der Abfallwirtschaft der beiden Partner.

Quelle: Entsorgungsverband Saar