2.000 Info-Stände: NABU und REWE starten „Aktion Biotonne Deutschland“

348
Biotonne (Foto: Kroll / Recyclingportal.eu)

Köln — Heute starten NABU und REWE gemeinsam die „Aktion Biotonne Deutschland“ – mit Info-Ständen in über 2.000 REWE-Märkten im gesamten Bundesgebiet Ziel der Aktion ist es, die Menschen für den Wertstoff Kompost zu sensibilisieren. Die Initiative von NABU und REWE hat zum Ziel, die Menge und Qualität von verwertbaren Bioabfällen in Deutschland zu steigern.

Die bundesweite Kampagne wird unterstützt von Bundesumweltministerium, Entsorgerverbänden sowie Städten, Gemeinden und Landkreisen in ganz Deutschland. Den Startschuss der Aktion gaben NABU-Präsident Olaf Tschimpke und Dr. Daniela Büchel, bei REWE als Bereichsvorstand unter anderem auch für Nachhaltigkeit verantwortlich, am 1. September in Köln.

NABU-Präsident Olaf Tschimpke erklärt: „Noch immer landen Bananenschalen, Kaffeefilter und weitere Küchen- und Gartenabfälle im Restmüll und werden danach verbrannt. In vielen deutschen Landkreisen machen diese Abfälle rund die Hälfte der schwarzen Tonne aus. Das ist zu viel! Klimafreundliches Biogas und umweltfreundliche Komposte erhalten wir nur, wenn Bioabfälle in der Biotonne landen. Richtiges Trennen bedeutet, dass Plastiktüten oder Glas nicht länger in der Biotonne, sondern in der Gelben Tonne und im Altglascontainer landen. Besseres Trennverhalten hängt dabei nicht nur von einer guten Verbraucheraufklärung ab, sondern auch von Landkreisen, die verbraucherfreundliche Abholsysteme mit der Biotonne ohne Ausnahme aufbauen und ausweiten.“

„REWE engagiert sich bereits seit 2015 als Gründungsmitglied in Hessen für die Aktion Biotonne, die dort sehr erfolgreich mit den Partnern umgesetzt wurde“, erläutert Dr. Daniela Büchel das Engagement seitens REWE. Damals konnten bei 130 teilnehmenden REWE-Märkten allein schon 10 Millionen Kundenkontakte erzielt werden. Bei der Aktion Biotonne Deutschland gibt es nun in mehr als 2.000 REWE-Märkten Informationsstände. „Die am Montag startende Kampagne ist für uns der nächste logische und konsequente Schritt, unseren Beitrag dafür zu leisten, das Bewusstsein der Verbraucher für den hohen ökologischen Wert von Biomüll deutschlandweit zu schaffen und zu stärken.“

Denn Lebensmitteleinzelhändler bieten diejenigen Artikel an, deren unverarbeitete Reste als Küchenabfälle größtenteils über die Biotonnen entsorgt werden sollen, betont Daniela Büchel. „Wenn es uns gemeinsam gelingt, die Qualität des Biomülls zu verbessern und mehr Küchenabfälle über die Biotonne zu sammeln, kann damit ein positiver Effekt für mehr Umwelt- und Klimaschutz erzielt werden.“

Bis zum 4. November 2017 können sich Verbraucherinnen und Verbraucher in REWE-Supermärkten rund um das Thema Bioabfall informieren. Flyer und Aufsteller im Markt veranschaulichen, was in die braune Tonne gehört und was nicht, und erläutern, warum Bioabfälle in der richtigen Tonne Umwelt und Klima schützen. Gleichzeitig organisieren beteiligte Kommunen zahlreiche Informationsveranstaltungen und klären die Bürgerinnen und Bürger mit weiteren Info-Materialien über die Getrenntsammlung von Küchen- und Gartenabfällen auf.

Quelle: Presseportal