Start 2018: Meinhardt und Lobbe errichten hochmoderne Sortieranlage für LVP

565
Verpackungsabfälle (Foto: Harald Heinritz / abfallbild.de)

Gernsheim — Rund 30 Millionen Euro investiert die Meilo Gesellschaft zur Rückgewinnung sortierter Werkstoffe mbH & Co. KG in eine hochmoderne Sortieranlage für Leichtverpackungen aus den dualen Systemen. Und sucht deshalb Schichtführer, Betriebsschlosser, Radladerfahrer und Waage-Mitarbeiter. Wenn die Anlage zum Jahresbeginn 2018 in Betrieb genommen wird, setzt sie mit ihrem Stand der Technik Maßstäbe in Sachen Sortiertiefe und Sortenreinheit.

Die Anlage in direkter Nachbarschaft zum Meinhardt-Standort in Gernsheim sortiert künftig in zwei Hallen aus rund 120.000 t/a Verpackungsmüll mittels High-Tech eine breite Palette an Wertstoffen vollautomatisch aus. Der Starttermin zm 1. Januar 2018 ist gut gewählt: Ein neues Verpackungsgesetz mit deutlich höheren Recyclingquoten ist auf der Zielgeraden. Die Anlage ist deshalb bereits so konzipiert, dass diese vorgeschriebenen Quoten nicht nur problemlos erfüllt werden, sondern die Technik auch auf neue Sortierfraktionen mühelos angepasst werden kann. Mit Blick auf die politisch geforderten ambitionierten Recyclingziele und die steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Sekundärrohstoffen war die Entscheidung zum Bau dieser Anlage demnach aus Sicht der Investoren ein folgerichtiger Schritt und bietet gute Voraussetzungen für stabiles Wachstum in neuen Geschäftsfeldern und Märkten.

Hinter Meilo stehen zwei erfolgreiche Unternehmen der privaten Abfallwirtschaft – die Meinhardt Städtereinigung GmbH & Co. KG und die Lobbe Entsorgung West GmbH & Co. KG, die zu gleichen Teilen Gesellschafter sind. Beide Unternehmen verbindet als mittelständische Familienunternehmen mit langer Tradition die gleiche Wertvorstellung. Und dass die Zusammenarbeit gut funktioniert, bewiesen die beiden Geschäftsführer Holger Schmitz (Meinhardt) und Michael Wieczorek (Lobbe) bereits bei der Projektierung der Sortieranlage bewiesen. Unter ihrer Federführung soll auch der Bau und die Inbetriebnahme der Anlage zum Jahresbeginn 2018 reibungslos über die Bühne gehen. Den Startschuss dafür wird der behördliche Genehmigungsbescheid geben, mit dem in den nächsten Wochen gerechnet wird. Im Hintergrund laufen jedoch schon die Ausschreibungen für eine Vielzahl an Gewerken. „Wir legen großen Wert darauf, dass bei der Vergabe möglichst heimische Unternehmen zum Zuge kommen“, betont Holger Schmitz. „Mit dem Anlagenbau schaffen wir darüber hinaus rund 60 neue Arbeitsplätze in unserer Region“, fügt er nicht ohne Stolz hinzu.

Quelle: Meinhardt Städtereinigung GmbH & Co. KG