Deutscher Verpackungspreis für Recyclat-Verschlüsse aus 100 Prozent rPP

545
Klappscharnier-Verschlüssen aus 100 Prozent Polypropylen-Recyclat (Foto: Grüner Punkt)

Köln, Mainz, Berlin — Für die Entwicklung von Klappdeckelverschlüssen aus 100 Prozent recyceltem Polypropylen (rPP) aus dem „Gelben Sack“ erhält die Recyclat-Initiative der Werner & Mertz GmbH den Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie „Neues Material“. Das gab die Jury am 21. August bekannt. Bei Produkten der Marke Frosch setzt das Mainzer Familienunternehmen serienmäßig einen Verschluss ein, bei welchem zu 100 Prozent rPP zur Herstellung verwendet wird.

„Die Produktentwickler aus dem Unternehmen ‚Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH‘ haben es geschafft, aus Haushaltsverpackungsabfällen ein Polypropylen-Re-Granulat zu fertigen, das die sehr hohen Anforderungen an einen Klappdeckelverschluss im Spritzgussherstellungsprozess wie auch in der Anwendung und hier insbesondere hinsichtlich der Festigkeit des Scharnierbandes und der Fallbruchfestigkeit erfüllt. Mit dieser Entwicklung ist es gelungen, ein weiteres Kunststoffmaterial für den technischen Kreislauf von Verpackungsmaterialien zu erschließen“, lobte die Jury.

Im Rahmen der Recyclat-Initiative gelang es, in Zusammenarbeit einen Klappscharnier-Verschluss aus Post-Consumer-Recyclat zu entwickeln und herzustellen, der keine Nachteile im Vergleich zu herkömmlichen Verschlüssen aus Virgin Material hat.

Zur Verfügung gestellt wird das Polypropylen-Recyclingmaterial von der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH. Eingesetzt werden hier Recyclate aus der Systalen-Produktfamilie, die als einziger Post-Consumer-Recyclingkunststoff derzeit die hohen Qualitätsanforderungen erfüllen, die ein solcher Verschluss an das Material stellt. Hergestellt werden die Verschlüsse von Heinz Plastics Böhm GmbH aus Langenau in Oberfranken. Die grüne Farbe erhält der Klappverschluss durch das sogenannte „Cradle-to-Cradle“-Masterbatch, entwickelt von der Clariant Plastics & Coatings (Deutschland) GmbH. Dieses wurde darüber hinaus speziell auf die Systalen-Recyclate des Grünen Punkts angepasst. Diese Pigmentierung ist nachhaltig und ermöglicht eine Zertifizierung nach Cradle to Cradle™.

„Der Deutsche Verpackungspreis für unsere Neuentwicklung bestätigt die erfolgreiche Arbeit der Recyclat-Initiative. Mit dem neuen Material lassen sich nicht nur Flaschen, sondern alle Verpackungsbestandteile künftig recyceln und im Kreislauf führen. Besonders wichtig ist dabei, dass wir die Qualität auf gleichbleibend hohem Niveau halten können“, sagt Reinhard Schneider, Inhaber von Werner & Mertz und Initiator der Recyclat-Initiative.

Die Vergabe des Deutschen Verpackungspreises findet am 26. September in Berlin statt.

Quelle: DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG