Schweizer Umweltpreis: Igora kürt drei neue Champions im Metallrecycling

521
Freut sich über den Preis: das Team der Stiftung diheiplus in Neuhausen (Foto: IGORA)

Thalwil, Schweiz — Jeder Schweizer Bürger sammelt pro Jahr und Einwohner drei Kilo gebrauchte Metallverpackungen. Die beiden Recyclingorganisationen Igora-Genossenschaft für Aluminium-Recycling und Ferro-Recycling wollen mehr und gehen jeden Sommer auf die Suche nach vorbildlichen Metallsammlern. Das Rennen für den nationalen Umweltpreis machten in diesem Jahr die Familie Etter in Müllheim TG, die Stiftung diheiplus in Neuhausen  sowie die Lerngruppe Mittelhäusern BE.

Die drei Schweizer Meister im Metallrecycling engagieren sich überdurchschnittlich im Sammeln von Metallverpackungen und verdienen so den Titel als Schweizer Meister im Metallrecycling. In Mittelhäusern BE hat die Ausschreibung des Prix-Metallrecycling eine Lerngruppe von Kindern dazu motiviert, in ihrer Wohnsiedlung mit selbst angefertigten Behältern aktiv Aludosen zu sammeln. Die Stiftung diheiplus in Neuhausen SH betreibt als Non-Profit-Organisation einen Recyclingservice im Jahresabo und setzt sich zusätzlich fürs separate Sammeln von Aludosen in Badis und an Events ein. Die Familie Etter aus Müllheim TG hat das Sammeln von Aludosen zu einem Hobby gemacht und sammelt in der Region Frauenfeld bis zum Bodensee profimässig Aludosen. Alle drei sind mit ihren Taten verdiente Gewinner des Umweltpreises und werden mit je 1.000 Franken belohnt.

Neue Metallsammler in Mittelhäusern BE

Medien motivierten Amadeus Wittwer, Lernbegleiter in Mittelhäusern, das Thema Metallsammeln ins Unterrichtsprogramm seiner Lerngruppe mit Kindern zwischen 7 und 12 Jahren aufzunehmen. Der Vorschlag fand Anklang und nach einem Brainstorming entwickelte die Gruppe ein Sammelkonzept für Aludosen für die Überbauung Strassweid, in der rund 100 Familien oder ein Viertel der Einwohner von Mittelhäusern leben. Vorerst wurden Sammelboxen gebaut und an fünf gut frequentierten Orten platziert. In einem zweiten Schritt informierte die Lerngruppe die Quartierbewohner über E-Mail über die neuen Sammelmöglichkeiten für Aludosen.

diheiplus mit Recyclingservice im Jahresabo

Bei der Stiftung diheiplus in Neuhausen ist Sammeln und Rezyklieren in die Tagesstruktur sinnvoll integriert. Am neuen Standort „WerTstatt“ sind rund 10 Klienten, die im Recyclingteam begeistert arbeiten. Vor rund 4 Jahren startete Matthias Lüchinger, ein langjähriger Mitarbeiter der Tagesstruktur, mit der Idee, einen Recyclingservice aufzubauen. Angefangen hat es damals mit ein paar wenigen Interessenten. Heute beanspruchen diese Dienstleistung über 105 Kunden – diverse Privathaushalte im Raum Neuhausen und Umgebung sowie Schulhäuser und Restaurants. Für ein Jahresabo von 95 Franken holt dieheiplus einmal pro Woche die gesammelten Wertstoffe wie Nespresso-Kapseln, Altglas, Alu, Metall und PET bei den Kunden ab. Diheiplus sortiert die Ware und bringt sie zur Wiederverwertung in einen Recyclingbetrieb in der Nähe. Im letzten Jahr hat die Organisation neben vielen anderen Wertstoffen bereits mehr als 400 Kilo Aludosen wiederverwertet.

Teamwork beim Alusammeln im Thurgau

Eine besondere Freizeitbeschäftigung ist das Sammeln von Aludosen bei der Familie Etter-Röllin in Müllheim TG. Fahrradtouren gaben vor zwei Jahren den Anstoss: Entsetzt über herumliegende Aludosen entschloss sich Vater Johnny Etter, aktiv dagegen vorzugehen. Neben dem eigenhändigen Sammeln an Strassen und auf Wiesen hat er in der Zwischenzeit verschiedentlich Sammelbehälter installiert, die er regelmässig leert und deren Sammelware zu Müller Recycling AG in Frauenfeld bringt. Zudem informieren die Töchter Angelina und Nicol praktisch täglich über die sozialen Medien ihren Freundeskreis übers Sammeln. Letztes Jahr gingen über diese Kanäle bereits 1500 Kilo ins Recycling, und dieses Jahr wollen die Etters die Zweitausender-Marke sprengen.

Der Umweltpreis Prix-Metallrecycling wird von den beiden Recyclingorganisationen schon zum 19. Mal verliehen und belohnt jeweils die drei eifrigsten Sammler von Metallverpackungen. Die drei neuen Sieger zeigen originelle und effiziente Ideen und Systeme im Sammeln von Wiederverwertbarem auf. Mit ihrem Engagement für die Umwelt und ihrem vorbildlichen Verhalten sind sie nach Ansicht von Igora verdiente Gewinner des Prix-Metallrecycling.

Quelle: Igora-Genossenschaft