MVV setzt mit Abfall- und Biomasse-Verstromung profitables Wachstum fort

853
Quelle: MVV Energie AG

Mannheim — Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2017 vom 1.10.2016 bis 30.06.2017 seinen auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Wachstumskurs fortgesetzt. Wie das Unternehmen am Dienstag bei der Vorlage der Quartalsmitteilung in Mannheim mitteilte, stieg das operative Ergebnis im Vorjahresvergleich um 2 Prozent auf 250 Millionen Euro. Der Umsatz hat sich im gleichen Zeitraum um 3 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro erhöht.

Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden Dr. Georg Müller ist der Anstieg bei Umsatz und Ergebnis zum einen auf die leichte Erholung der Abfall- und Biomassepreise sowie Erfolge im bundesweiten Vertrieb und bei der Direktvermarktung erneuerbarer Energien zurückzuführen, zum anderen auf die hohe Verfügbarkeit der eigenen Kraftwerke in Deutschland und Großbritannien und die kühle Witterung mit einem gestiegenen Heizenergiebedarf in den Wintermonaten. Negativ wirkte sich hingegen ein im Vergleich zum Vorjahr um rund 10 Prozent geringeres Windaufkommen aus.

MVV ist es dennoch mit neuen Anlagen gelungen, ihre Stromerzeugungsmengen aus erneuerbaren Energien einschließlich des biogenen Anteils aus Abfällen zwischen Oktober 2016 und Juni 2017 gegenüber dem Vorjahr um 38 Millionen auf 876 Millionen Kilowattstunden zu steigern. So hat die Unternehmensgruppe im laufenden Geschäftsjahr zwei neue Windparks in Freudenberg (Main-Tauber-Kreis / Baden-Württemberg) und Hain-Ost (Kreis Coburg / Bayern) in Betrieb genommen. Dr. Müller: „Unsere Zahlen sind der beste Beleg dafür, dass wir uns in einem weiterhin herausfordernden Umfeld nachhaltig stark positionieren können.“

Weitergehende Informationen zu den aktuellen Geschäftszahlen sind unter mvv.de erhältlich.

Quelle: MVV Energie AG