Welterschöpfungstag: BDE fordert klares Bekenntnis der Politik zur Kreislaufwirtschaft

1306
Vermüllung der Erde (Foto: Noupload / Pixabay)

Berlin — Anlässlich des gestrigen Welterschöpfungstags fordert der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. ein klares Bekenntnis der Politik zur Kreislaufwirtschaft.

„Der Welterschöpfungstag ist in diesem Jahr sechs Tage früher als im letzten Jahr. Die Regenerationsfähigkeit unserer Ressourcen kann mit dem Verbrauch immer weniger Schritt halten.“ BDE-Präsident Peter Kurth hält das für „ ein alarmierendes Signal“. Laut Medienberichten ist der 2. August 2017 das früheste Datum des Welterschöpfungstages seit den 1970er-Jahren.

Es sei unstrittig, dass die Kreislaufwirtschaft einen erheblichen Beitrag zur Ressourceneffizienz leiste, der allerdings um ein Vielfaches höher sein könnte. „Die kommende Legislaturperiode muss eine richtungsweisende sein – sowohl in Berlin als auch in Brüssel. Der Welterschöpfungstag ist ein sehr gutes Datum, um an nachhaltigen Verbrauch zu appellieren, aber auch, um die Notwendigkeit für mehr Recycling hervorzuheben“, bekräftigt der BDE-Präsident.

Quelle: BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.