An Umwelt- und Klimaschutz mitarbeiten: AGR bietet erstmals duales Studium an

1164
Fort- und Weiterbildung wird in bei AGR großgeschrieben. (Foto: AGR)

Herten — Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet bietet erstmals zwei Ausbildungsgänge im Rahmen eines Dualen Studiums an. In Kooperation mit der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen starten am 1. September 2014 zwei junge Menschen ihren Berufsweg zum „Bachelor of Engineering“ mit der Fachrichtung Versorgungs- und Entsorgungstechnik und zum „Bachelor of Arts“ mit der Fachrichtung Wirtschaft. Die Ausbildung erfolgt für den Ingenieurstudiengang zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft, im Wirtschaftsstudiengang zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Büromanagement.

„Wir suchen gezielt das Gespräch mit engagierten jungen Menschen, die handfest an Umwelt- und Klimaschutz mitarbeiten wollen“, beschreibt AGR-Personalleiter Dirk Wagen­knecht die Anforderungen an die beruflichen Interessen der Bewerber. Dass sie eine hohe Eigenmotivation, Zuverlässigkeit und Flexibilität mitbringen, sei zudem selbstverständlich.

Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) ist mit rund 880 Mitarbeitern eine mittelständisch strukturierte Gruppe im Eigentum des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Sie arbeitet in den fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logistik, Thermische Behandlung, Deponiemanagement, Umweltdienstleistungen sowie Sekundärerzeugnisse. Die AGR leistet hiermit einen wichtigen Beitrag zur Entsorgungssicherheit in der Region und gewinnt aus den abfallwirtschaftlichen Aktivitäten Strom, Dampf und Fernwärme sowie Sekundär­rohstoffe.

Bewerben können sich Schüler bzw. Schulabsolventen, die berechtigt sind, an einer Hochschule zu studieren und die über überdurchschnittlich gute Zeugnisnoten in den mathematischen bzw. naturwissenschaftlichen Fächern verfügen. Bewerbungsschluss ist der 21. Mai 2014.

Nähere Informationen sind erhältlich unter  agr.de und mein-duales-studium.de.

Quelle: Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR)