Rücklaufquote von über 96 %: Recyclingquote von Getränkedosen außerordentlich hoch

923
Foto: „jede Dose zählt“

Mainz — Getränkedosen erfreuen sich am Markt steigender Beliebtheit. Zwischen 2013 und 2015 ist die Marktmenge um 0,55 Mrd. Stück auf 2,37 Mrd. Stück gestiegen. Dies ist ein Zuwachs von fast 30 Prozent. Die Recyclingquote ist außerordentlich hoch: Pfandpflichtige Weißblech-Getränkedosen werden zu 99,7 Prozent, pfandpflichtige Aluminium-Getränkedosen zu 98,9 Prozent werkstofflich verwertet.

Diese Daten entstammen einer neuen Studie, die GVM im Auftrag der DAVR GmbH, dem Forum Getränkedose GbR und der ThyssenKrupp Rasselstein GmbH durchgeführt hat.

Wie deren Autoren einräumen, sind die Ergebnisse der Literaturauswertung und der telefonischen Befragung stark geprägt von „Zahlenrecycling“, also der Wiederverwendung bisher bekannter Zahlen. Insofern dürfe die Tatsache, dass ausschließlich Rücklauf-Quoten höher als 95 Prozent für zutreffend erachtet werden, nicht zu sehr überbewertet werden. In jedem Fall sind sich die Branchenexperten sehr einig, dass die Rücklaufquote über das System der Deutschen Pfandsystem GmbH zwischen 95 und 99 Prozent liegt. Die einzige Rücklaufquote, die stark in empirischen Ergebnissen verankert ist, ist die für die kastengestützte Rückführung von Petcycle-Flaschen. GVM orientiert sich im nachfolgenden Stoffstrommodell weiterhin an der Rücklaufquote von 96 Prozent im DPG-System.

Der Ergebnisbericht der Studie kann unter gvmonline.de heruntergeladen werden.

Quelle: Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung mbH