Kontinuität und Stabilität: AGR Gruppe verzeichnet gutes Ergebnis für 2016

696
Quelle: AGR

Herten — Die AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2016 zurück. Zu dem positiven Ergebnis haben erneut alle fünf Geschäftsfelder mit ihren insgesamt 930 Beschäftigten beigetragen. Die AGR Gruppe arbeitet in den Feldern Kreislaufwirtschaft und Logistik, Thermische Behandlung, Deponiemanagement, Umweltdienstleistungen sowie Sekundärerzeugnisse.

Im Berichtsjahr 2016 erzielte die AGR Gruppe einen konsolidierten Umsatz von 184 Mio. € (Vorjahr: 168 Mio. €) und einen Konzernjahresüberschuss von 6,8 Mio. € (Vorjahr: 6,2 Mio. €). An ihren Eigentümer, den Regionalverband Ruhr (RVR), schüttet die AGR nach jeweils 2,85 Mio. € in den beiden Vorjahren nun 3 Mio. € für 2016 aus.

„Wir arbeiten fortlaufend auf solider Basis und sehen für das vergangene Jahr eine sehr ordentliche Entwicklung. Die Arbeit unserer AGR Gruppe ist geprägt von Kontinuität und Stabilität“, erklärte Joachim Ronge, Vorsitzender der AGR-Geschäftsführung, zur Vorlage der Konzernbilanz.

Ronge weiter: „Wie schon in den Vorjahren hat auch das Geschäftsjahr 2016 wieder gezeigt, dass die AGR auf ihrem Konsolidierungskurs die richtigen strategischen und operativen Entscheidungen getroffen und konsequent umgesetzt hat. Wir blicken deshalb auch mit Zuversicht nach vorne, so zum Beispiel auf die anstehenden Deponieprojekte und den Bau der Fernwärmeauskopplung aus dem Abfallkraftwerk RZR Herten.“

Quelle: AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft