Neu: DGAW-Positionspapier zur hochwertigen Bioabfallverwertung

966
Biotonne (Foto: Kroll / Recyclingportal.eu)

Berlin — Die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft hat ein neues Positionspapier zur hochwertigen Bioabfallverwertung erarbeitet. Um sie zu erreichen, muss zum einen die seit Anfang 2015 bestehende Getrenntsammlungspflicht in Deutschland flächendeckend zwingend umgesetzt werden. Zum anderen müssen alle Verantwortlichen in ihren jeweiligen Bereichen einen entsprechenden Beitrag leisten.

Zu den Voraussetzungen, um diese gesetzlichen Vorgaben umzusetzen, gehören nach Ansicht der DGAW die folgenden:

  • Bürgerinnen und Bürger in den Privathaushalten sollten ihre Abfallstoffe sortenrein trennen.
  • Die öffentlich-rechtlichen Gebietskörperschaften sollten eine flächendeckende Getrenntsammlung verpflichtend durchführen und dies mit einer konsequenten Öffentlichkeitsarbeit begleiten.
  • Die Anlagenbetreiber sollten über die Verwertungsverträge konsequent verpflichtet werden, die Potentiale im Bioabfall zu nutzen und hochwertige Produkte im Dünger- und Energiebereich herzustellen und einzusetzen.
  • Die ausschreibenden Stellen sollen in den Leistungsverzeichnissen die hochwertige Verwertung nicht nur allgemein fordern, sondern konkrete Vorgaben setzen und mögliche Bonus- oder Malusregelungen vorsehen.

Das Positionspapier zur „Kriterien zur Vorgabe einer hochwertigen Bioabfallverwertung bei Ausschreibungen zur Beauftragung der Verwertungsleistungen für Bioabfälle, bei vertraglicher Zusammenarbeit in PPP- und Betreibermodellen sowie sonstigen Verträgen“ steht zur Zeit noch nicht im Internet bereit.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V.