Deutsch-chinesische Metal Eco City eröffnet Verbindungsbüro in Dresden

918
Die Metal Eco City in Jieyang ist ein Pilotprojekt für moderne Urbanisierung (Foto: ZhongDe Metal Group GmbH)

Dresden — Die Metal Eco City hat gestern in Dresden ein Büro offiziell eröffnet. Anlässlich der Eröffnung erklärte Umweltminister Thomas Schmidt: „Das zeigt, wie groß das Interesse der chinesischen Partner an einer Zusammenarbeit mit sächsischen Unternehmen aus der Umweltbranche ist. Die Teilnahme meines chinesischen Amtskollegen Lu Xiulu mit seiner Unternehmensdelegation unterstreicht dies ebenfalls.“

Die deutsch-chinesische Unternehmensgruppe Zhongde Metal Group GmbH als Betreiber des Industriegebietes MEC will deutschen Mittelständlern den Einstieg in den chinesischen Markt ermöglichen und begleitet deutsche Unternehmer bei einer Ansiedlung in der Metal Eco City in Jieyang. Chinesischen Unternehmen eröffnet sie den Zugang zum deutschen Markt.

Bei der Entwicklung des Industrieparks MEC spielt der Umweltbereich einen entscheidenden Faktor, denn Jieyang mit seinen sieben Millionen Einwohnern gilt in China als „Metallstadt“ mit circa 7.600 Unternehmen in der Metall- und Galvanikindustrie. „Entsprechend hoch ist der Bedarf nach moderner Umwelttechnologie, denn viele chinesische Unternehmen müssen umfangreiche Maßnahmen zur Abwasserbehandlung, zur Luftreinhaltung oder zum Bodenschutz umsetzen, um nicht die Betriebserlaubnis zu verlieren. Gerade die sächsischen Unternehmen der Umwelttechnik haben da viel anzubieten“, so der Minister.

„Diese Kooperation kann für alle Beteiligten zur Win-win-Situation werden – die Unternehmer können sich neue Märkte im asiatischen Raum erschließen und China dabei unterstützen, die Herausforderungen der industriellen Transformation zu bewältigen. Wir, die Zhongde Metal Group, haben inzwischen neben der Metal Eco City in Jieyang mehrere Standorte in der Provinz Guangdong, in denen innovative Umwelttechnologie deutscher Unternehmen gefragt ist. Es tun sich für die Unternehmer daher große Chancen auf“, erklärt Mike de Vries, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zhongde Metal Group GmbH. „Die Zhongde Metal Group freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Sachsen, da die sächsischen Unternehmer für ihre Offenheit und Dynamik bekannt sind und großes Interesse an den asiatischen Märkten haben.“

Die Metal Eco City (MEC) ist ein Gewerbepark, den die chinesische Regierung in der südostchinesischen Stadt Jieyang eingerichtet hat und mit der bewusst auf die Ansiedlung von deutschen und europäischen Unternehmen gezielt wird.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft