Couplink-Fachtagung zeigte Trends der digitalisierten und automatisierten Telematik

831
Couplink-Fachtagung mit Workshop (Foto: Couplink)

Aldenhoven — Die Couplink Group holte Ende Juni Entsorger, Spediteure und Servicedienstleister zu einer Kundenfachtagung mit Workshop an einen Tisch, um gemeinschaftlich neue digitale Geschäftsmodelle und Innovationen zu entwickeln. 50 Unternehmen aus den Bereichen Entsorgung, Service und Spedition folgten der Einladung zur Telematik-Fachtagung für Kunden. Einmalig: Gemeinsam erarbeiteten die Teilnehmer aus Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien in Workshops neue Geschäftsmodelle und Telematik-Funktionen.

„Die Innovationszyklen in der Telematik werden immer kürzer. Gleichzeitig werden die Anforderungen der unterschiedlichen Branchen immer spezifischer. Um frühzeitig bedarfsgerechte Lösungen zur Marktreife zu bringen und die weitere Digitalisierung zu fördern, beziehen wir unsere Kunden aktiv in unsere Entwicklung ein“, erläutert Couplink-Vorständin Monika Tonne. „Schon lange verfolgen wir diesen kooperativen Ansatz. Mit der Fachtagung haben wir nun einen besonders intensiven und engen Austausch mit unseren Kunden erreicht.“

Mit Erfolg: Die Workshop-Teilnehmer diskutierten branchenspezifische sowie allgemeine Telematik-Funktionen und stießen neue Entwicklungen an. Vor allem individuell nutzbare, plattformbasierte sowie serviceorientierte Lösungen identifizierten sie gemeinschaftlich als große Innovationspotenziale. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen nun – weiterhin unter Beteiligung der Kunden – in die aktuelle Entwicklungsarbeit der Couplink Group ein.

Zukunftstrends in der Logistik 4.0

Inspiration für den aufschlussreichen Diskurs in den Workshops bildete das vorausgehende Tagungs-Programm. Zum Einstieg gaben unabhängige Digitalisierungs-, IT- und Telematik-Spezialisten mit ihrem Know-how wertvolle Impulse für den Einsatz von Beacons, Blockchains, Rechenzentren und Tachoauswertung in der Logistik. So zeigten etwa die Keynote von „Future Business Architect“ Peter Michael Bickel zu Thesen aus seinem Fachbuch „Die Welt wird Service“, der Vortrag von Wirtschaftsphysiker Christian Maasem sowie die Führung durch die Referenzfabrik 4.0 des FIR e.V., der Produktionsstätte der Prototypen des e.GO mobile, anschaulich die Trends der Logistik 4.0, mit denen Unternehmen ihre digitale Zukunft heute schon sichern können.

Aktuelle Möglichkeiten der Telematik

Die Couplink Group verdeutlichte zudem mit Praxisbeispielen die aktuellen Möglichkeiten der digitalisierten und automatisierten Telematik. Ein Überblick über die firmeneigenen Innovationen wie appbasierte Lösungen, variable Auswertungen, ETA-Anbindung und Prozessanpassung per Workflow-Creator, lieferte ebenfalls Anregungen für die Diskussion mit den Anwendern.

Nico Pusch, IT Projektleiter Unternehmensanwendungen bei der Otto Dörner GmbH & Co. KG, zeigte sich wie die anderen Teilnehmer begeistert: „Der wichtigste Punkt war für mich der Informationsaustausch innerhalb der Entsorgungsbranche. Es wäre toll, auch zukünftig mit allen unseren Mitbewerbern und Couplink zusammen eine Plattform zu bilden.“ Aufgrund der ausgesprochen positiven Resonanz und des großen Bedarfs an weiteren innovativen Telematik-Lösungen wird die Couplink Group den wichtigen Dialog fortsetzen und mit weiteren Fachtagungen fördern.

Quelle: Couplink Group AG