60-jähriges Dienstjubiläum: Berndt-Ulrich Scholz blickt auf großes Lebenswerk zurück

2249
Berndt-Ulrich Scholz (Foto: Scholz AG)

Essingen — Berndt-Ulrich Scholz, Vorstand der Scholz AG, feiert am 15.04.2014 sein 60-jähriges Dienstjubiläum. Der Jubilar blickt auf ein großes unternehmerisches Lebenswerk zurück: In vierter Generation baute Berndt-Ulrich Scholz den elterlichen Betrieb zu einem international tätigen Recyclingkonzern aus. Scholz erwirtschaftet heute einen Umsatz von jährlich Euro 3,8 Mrd. und zählt zu den international führenden Unternehmen für die Aufbereitung und Verarbeitung von Stahl- und Metallschrott.

Im Jahre 1939 geboren, begann Berndt-Ulrich Scholz 1954 als Lehrling im Unternehmen. Früh zeigte sich sein unternehmerisches Geschick. Im Jahre 1964 trat er als persönlich haftender Gesellschafter der C.-H. Scholz KG ein, drei Jahre später übernahm er die Geschäftsführung. Mit Mut und Weitsicht knüpfte er Handelsbeziehungen und trieb das Wachstum des Unternehmens durch Firmengründungen, Unternehmensbeteiligungen und -übernahmen voran.

Im Rahmen der langfristig geplanten Generationennachfolge gab er Anfang dieses Jahres den Vorsitz im Vorstand an seinen Sohn, Oliver Scholz, ab. Durch den vergangene Woche bekannt gegebenen Einstieg der japanischen Toyota Tsusho Corp., die sich mit 39,9 Prozent an der Scholz AG beteiligen will, beginnt für das Familienunternehmen nun der nächsten Entwicklungsschritt.

Für sein unternehmerisches und persönliches Engagement wurde Berndt-Ulrich Scholz mehrfach geehrt. Im Jahr 2004 erhielt er für seine herausragenden Verdienste die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg. Zudem wurde er mit der Staufermedaille sowie dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Als Ehrensenator der Hochschule Aalen ist er der Region treu verbunden. Zudem setzt er sich als Präsidiumsmitglied der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V. (BDSV) und als Mitglied der IHK-Vollversammlung aktiv für die Belange der Entsorgungsbranche sowie den Umweltschutz ein.

Quelle: Scholz AG