DUH begrüßt neue Sanktionsmöglichkeiten bei Verstößen gegen E-Geräte-Rücknahme

490
Quelle: take-e-way

Hamburg — Seit dem 1. Juni müssen Handelsunternehmen, die zur Rücknahme von Elektroaltgeräten verpflichtet sind und dies verweigern, mit einem Ordnungsgeld von bis zu 100.000 Euro rechnen. Bislang mussten Unternehmen, die eine Rückgabe ordnungswidrig ablehnten, mit keinen ernsthaften Konsequenzen rechnen. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert die Bundesländer zur Kontrolle der Rücknahmeregelungen auf und kündigt eigene umfangreiche Tests in Geschäften und bei Onlinehändlern an.

Die DUH hatte auch take-e-way darüber informiert, dass das ihr entwickelte Verbraucherinformationsblatt zur Altgeräterücknahme gerne zusätzlich zu den eigenen Informationsmaterialien verwendet werden darf. Diese Möglichkeit nutzt take-e-way gerne und verweist auf das Verbraucherinformationsblatt zum Download für Händler sowie Informationen über die Rechte von Verbrauchern und die Pflichten von Händlern bei der Rücknahme von Elektroaltgeräten unter dem Link duh.de.

Einzel- und Onlinehändlern steht als Lösung das deutschlandweite Rücknahmesystem take-e-back zur Verfügung, mit dem sie ihre Rücknahmepflicht ganz einfach über das dazugehörige Onlineportal take-e-back.de organisieren können. Für Fragen und die kurzfristige Teilnahme am Rücknahmesystem steht Wolfgang Obermeyer sehr gerne unter 040/219010-770 oder unter logistik@take-e-way.de zur Verfügung.

Quelle: take-e-way GmbH