Umicore plant Übernahme des Katalysatoren-Geschäfts von Haldor Topsoe

388
Auch Haldor Topsoes Standort in Tianjin (China)  wird von Umicore im Rahmen der Akquisition übernommen (Foto: Umicore)

Hanau-Wolfgang — Der Materialtechnologie- und Recyclingkonzern Umicore hat eine Vereinbarung zum Erwerb des Geschäftes mit Stationär- und Nutzfahrzeugkatalysatoren („Heavy Duty Diesel“) vo dänischen Konzern Haldor Topsoe getroffen. Der Unternehmenswert beträgt 900 Millionen DKK (rund 120 Millionen €); zusätzlich wurde eine Earn-out-Zahlung vereinbart.

Haldor Topsoe ist ein führender Hersteller von Hochleistungskatalysatoren für eine Vielzahl von Branchen. Seine Autoabgaskatalysatoren werden in Emissionssystemen für Nutzfahrzeuge sowohl im als auch abseits des Straßenverkehrs als sogenannte „non-road“-Anwendungen eingesetzt und sorgen für die Einhaltung strengster Emissionsnormen, einschließlich Euro VI. Sein Geschäft mit Stationärkatalysatoren bietet Lösungen zur Behandlung von NOx-Emissionen aus industriellen Quellen wie Gaskraftwerken und Schiffsanwendungen.

Der Bereich beschäftigt derzeit rund 300 MitarbeiterInnen und bedient Kunden aus Produktionen in Frederikssund (Dänemark), Houston (USA), Tianjin (China) und Joinville (Brasilien). Außerdem betreibt er Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Lyngby (Dänemark).

Mit dieser Akquisition erhält Umicore Zugang zu einem erweiterten Kundenstamm, insbesondere in Europa und China, ein breiteres Produktportfolio für Nutzfahrzeuganwendungen sowie zusätzliche Rechte an geistigem Eigentum und Technologien im Bereich der Emissionskontrollkatalyse. Des Weiteren bietet der Kauf Umicore einen Eintritt in das Feld der Emissionskontrolle für Stationäranwendungen. Die kombinierten Aktivitäten werden sich weiterhin auf Innovationen konzentrieren, um an der Spitze der Entwicklung nachhaltiger Technologien und Produkte für ihre Kunden zu bleiben.

Pascal Reymondet, Executive Vice President Catalysis bei Umicore, erklärt: „Das Geschäft ist komplementär zu unserem, vor allem aufgrund des Fokus auf modernste Technologie, operative Exzellenz und Nachhaltigkeit. Wir freuen uns darauf, unsere neuen Kolleginnen und Kollegen bei Umicore willkommen zu heißen. Die Kombination aus Fachwissen, Talent und Technik ermöglicht es uns, unsere Kunden weiterhin mit einem noch breiteren Produkt- und Dienstleistungsangebot zu unterstützen.“

Es ist davon auszugehen, dass die Akquisition ab 2018 Erträge erzielen wird. Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der Zulassungsanträge, und wird voraussichtlich zum Jahresende abgeschlossen.

Bildunterschrift: Auch Haldor Topsoes Standort in Tianjin (China)  wird von Umicore im Rahmen der Akquisition übernommen.

Quelle: Umicore AG & Co. KG Communications