Einsatz von Mehrweg- und MövE-Verpackungen in 2015 leicht gesunken

370
Foto: ©Markus Hein/Pixelio

Dessau-Roßlau — Eine neue Studie hat bundesweit den Verbrauch von Getränken in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränkeverpackungen ermittelt. Danach lag der Verbrauch in den Jahren 2014 und 2015 bei 45,5 Prozent.

Dieser Anteil der in Deutschland verbrauchten Getränke in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränkeverpackungen (MövE-Verpackungen) liegt damit 0,6 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr. Dies ist auf die Verluste bei Mehrweggetränkeverpackungen zurückzuführen. Der Getränkeverbrauch in Mehrweg ging um 0,8 Prozent auf 44,3 Prozent zurück. Ökologisch vorteilhafte Einweggetränkeverpackungen (övE) konnten dagegen ihren Marktanteil um 0,1 Prozent geringfügig auf 1,2 Prozent erweitern.

Die vorliegende Studie bestimmt nach den Vorgaben des § 9 der VerpackV die in Deutschland abgesetzten Getränkevolumen für die verschiedenen Packmittelgruppen insgesamt und nach Getränkesegmenten. Dabei werden nur trinkfertig abgepackte und in Verkehr gebrachte Getränke bis zu einer Füllgröße von zehn Litern einbezogen. Zur Bestimmung des Getränkeverbrauchs werden vielfältige Informationen und Daten zusammengetragen und analysiert, insbesondere Daten des Statistischen Bundesamtes, der Getränkeverbände, wichtiger Packmittelhersteller u.v.m., wobei der Ausgangspunkt die im Rahmen der GVM-Getränkemarktforschung ermittelten Abfüllmengen zum Jahr 2015 darstellen. Ausgehend von der Abfüllung in Deutschland wird unter Abzug der Exporte der Inlandsabsatz bestimmt und mit der Zurechnung der Importe der Getränkeverbrauch ermittelt.

Die Studie „Bundesweite Erhebung von Daten zum Verbrauch von Getränken in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränkeverpackungen für die Jahre 2014 und 2015. Bericht 2015“ kann unter umweltbundesamt.de heruntergeladen werden.

Quelle: Umweltbundesamt