BDE sieht Chancen für mehr Recycling durch Verpackungsgesetz und Recyclinglabel

500
Quelle: BDE

Berlin — Auf die Bedeutung des Recyclings zur Sekundärrohstoffversorgung Deutschlands hat der geschäftsführende Präsident des BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V., Peter Kurth, hingewiesen. Anlässlich des 3. Tages der Verpackung unterstrich Kurth zudem die Vorreiterrolle Deutschlands bei der Erprobung und Anwendung innovativer Umwelt- und Recyclingtechnologien.

Für Kurth ist der jährliche Tag der Verpackung ist ein Plädoyer für mehr Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz: „Deutschland ist als rohstoffarmes Land von jeher Recyclingweltmeister. Schon jetzt werden mehr als 70 Prozent der gebrauchten Verpackungen recycelt. Mit dem jüngst verabschiedeten Verpackungsgesetz haben wir auch gute Chancen, diesen Titel zu verteidigen. Das neue Gesetz sorgt mit neuen ambitionierten Quoten für frischen Wind beim Thema Recycling. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, wird es auch gelingen, die Quoten zu erfüllen.“

Für mehr Recycling könne nach Ansicht von Kurth auch ein Recyclinglabel sorgen: „Wenn der Verbraucher sieht, welches Produkt besonders recyclingfreundlich hergestellt und verwertet wird, und seine Kaufentscheidung danach ausrichtet, haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht.“

Quelle: BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.