Kurz vor Marktöffnung 2015: Interseroh Austria sieht Nervosität bei ARA

1355
Quelle: Interseroh

Wien — Die Stellungnahme der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) zu den gerichtlichen Vergleichen mit der Interseroh Austria ist für diese kein Zufall: „Der bisherige Platzhirsch muss bald schon Platz für Neues machen. Die Liberalisierung des Haushaltsmarktes wird für einen fairen Wettbewerb sorgen und sorgt bei der ARA offenbar für Nervosität“, interpretierte Interseroh Austria-Geschäftsführer Franz Sauseng.

Der Geschäftsführer bestätigt die gerichtlichen Vergleiche mit der ARA vor dem Handelsgericht und betont vor dem Hintergrund der Liberalisierung des Haushaltsmarkt mit Januar 2015: „Für die österreichische Abfallwirtschaft bedeutet der Wegfall des Monopols eine Zäsur. Endlich entsteht die Basis für fairen Wettbewerb und echte Wahlfreiheit. An manchen Stellen scheint die veränderte Situation nun Nervosität zu verursachen.“

Interseroh Austria setzte sich über viele Jahre für die Öffnung des Haushaltsmarktes ein. „Wo früher zentralistisch entschieden wurde, wird es künftig zu einer völlig neuen Definition kommen, wie eine hohe Qualität einer Dienstleistung sowie ein attraktives Preis-Leistungs-Angebot auszusehen haben. Die Liberalisierung war längst überfällig und Interseroh Austria ist auf Grund der langjährigen Erfahrung und dem breiten Leistungsangebot für Kunden gut gerüstet“, betonte Sauseng abschließend.

Quelle: Interseroh Austria GmbH