Auf ehemaliger Müllkippe errichtet: Lehrzentrum :metabolon eingeweiht

820
Forschungshalle auf :metabolon (Foto: Bergischer Abfallwirtschaftsverband)

Engelskirchen — Am 23. Mai 2017 wurde der Projektstandort :metabolon als offizielles Lehrzentrum der TH Köln eingeweiht. Damit hat die Technische Hochschule Köln nun offiziell auch einen Standort auf dem Entsorgungszentrum Leppe habe. Dass auf einer ehemaligen Müllkippe eine solche wissenschaftliche Einrichtung beheimatet sei, habe man sich vor 15 Jahren, als über die Nachnutzung der Deponie nachgedacht wurde, nicht vorstellen können, erklärte Landrat Jochen Hagt.

Prof. Dr. Rüdiger Küchler, Vizepräsident für Wirtschaft und Personalverwaltung der TH Köln erinnerte an die Anfänge der Zusammenarbeit im Jahr 2011, als die Forschungsgemeinschaft :metabolon in Kooperation zwischen der TH Köln und dem Bergischen Abfallwirtschaftsverband gegründet wurde und auch an die zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten, die schon am Standort :metabolon entstanden sind.

„Aus Abfällen neue Wertstoffe machen und unsere Erkenntnisse für die Gesellschaft nutzbar machen, das ist das Ziel, für das wir hier alle arbeiten“, fasste Prof. Dr. Michael Bongards von der TH Köln, wissenschaftlicher Leiter der Forschungsgemeinschaft :metabolon, zusammen. Gemeinsam mit weiteren internationalen Partnern aus Entwicklung und Forschung entwickelt die Forschungsgemeinschaft Lösungen zur sogenannten zirkulären Wertschöpfung – beispielsweise zur Aufbereitung und Verwertung von Reststoffen zu Sekundärrohstoffen.

Seit 2010 wandelt sich das Entsorgungszentrum Leppe zu einem Kompetenz-, Lern- und Innovationsort für Ressourcenwirtschaft und Umwelttechnologie. Die interdisziplinäre Forschungsgemeinschaft :metabolon, der der Bergische Abfallwirtschaftsverband und die TH Köln sowie weitere Partnerinnen und Partner aus Forschung und Entwicklung angehören, erforscht und entwickelt Lösungen zur sogenannten zirkulären Wertschöpfung, also zum Beispiel zur Aufbereitung und Verwertung von Sekundärrohstoffen aus Reststoffen. Die vielfältigen Forschungsaktivitäten haben inzwischen europaweit Resonanz gefunden, denn auch andere europäische Länder haben mit ihren in den 70 Jahren eröffneten Mülldeponien ähnliche Probleme, wie sie die Deponie Leppe hatte.

Um die Erkenntnisse nachhaltig auch in die Köpfe junger Menschen zu bringen, verstärkt die TH Köln jetzt auch ihre Lehr- und Lernaktivitäten. Schon heute sind meist rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch Studierende gleichzeitig auf dem Standort :metabolon tätig. Sie arbeiten in Studienprojekten, oder führen ihre experimentellen Bachelor – und Masterarbeiten durch. Die Palette ihrer Themen ist breit, sie reicht von Rentabilitätsuntersuchungen über die Optimierung von Biogasanlagen bis zu Verfahren für Verbrennung und Verkohlung.

Ab Sommersemester 2018 wird Prof. Dr. Christian Malek Malek im neuen Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen aktiv sein. Der Start dieses neuen Angebots mit den Schwerpunkten „Technologiemanagement“ und „Energie- und Ressourcenmanagement“ ist für April 2018 auf :metabolon geplant.

Quelle: Bergischer Abfallwirtschaftsverband