BIR-Paper Division: Reinhold Schmidt und Thomas Braun nehmen Abschied

645
Source: Bureau of International Recycling

Bonn — Mit der zweiten und damit satzungsgemäß letzten Amtszeit hat Reinhold Schmidt auf der gestrigen BIR-Tagung in Hongkong sein Amt als Präsident der Paper Division beendet. Gleichzeitig legte auch der langjährige General Delegate, Thomas Braun, sein Ehrenamt nieder.

Nach 4 Jahren als verantwortlicher Vorsitzender und zuvor 7 Jahren als Vizepräsident dieser Fachsparte verabschiedete sich Reinhold Schmidt gleichermaßen wehmütig und optimistisch mit den Worten von Hermann Hesse: „Jedem Ende wohnt ein Anfang inne“. Schmidt ist sich sicher, dass der personelle Wechsel neue und weitere positive Impulse für das Wirken der BIR-Paper Division ermöglichen wird. „Ich bin überzeugt, dass der Begriff Erneuerung auch für die Paper Division ein rundum positives Vorzeichen tragen wird.“

Stellenwert der Altpapierwirtschaft weltweit ausgebaut

Nach bvse-Ehrenpräsident Heinz de Fries war Schmidt der zweite Vertreter aus den Reihen des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung, der den mittelständischen deutschen Recycling- und Entsorgerverband als Präsident in der BIR-Paper Division repräsentierte. Der geschäftsführende Gesellschafter des niedersächsischen Entsorgungsunternehmens RKS-Recycling Karla Schmidt verschrieb sich während seiner Präsidentschaft vor allem der Aufgabe, den Stellenwert der Altpapierwirtschaft weltweit auszubauen und künstlichen Barrieren gegenüber freiem und fairem Handel von Altpapier entgegenzuwirken.

Mit herzlichen Worten bedankte sich Schmidt bei den Kollegen des Paper Boards für die harmonische und fruchtbare Zusammenarbeit, mit einem besonderen Dank an den BIR-Präsident Ranjith Singh Baxi. Zuvor gab Schmidt jedoch mit bewegten Worten die Entscheidung des bisherigen General Delegate, Thomas Braun, bekannt, sein

Dreimal zum „General Delegate“ ernannt

Nach über 20 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für die Paper Division des Bureau of International Recycling, davon 15 Jahre als General-Delegierter, fiel Thomas Braun die Entscheidung nicht leicht. Jedoch ließen die vielseitige Arbeit als Geschäftsführer des bvse-Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung sowie zwei weitere Ehrenämter schlicht nicht mehr genug Raum für die Fortführung seines Amtes im BIR. Neben seiner bisherigen Funktion im BIR vertritt Braun in Brüssel weiter die Interessen der deutschen Altpapierentsorgungswirtschaft als Vizepräsident im europäischen Altpapierverband ERPA- European Recovered Paper Association sowie als Vorstandsmitglied im europäischen Recyclingverband EuRIC.

Schmidt dankte Braun für das lange intensive und hocheffiziente Engagement, mit dem er in seiner unverwechselbaren Handschrift ausgezeichnete Verbandsarbeit geleistet habe. Neben seinem großen Know-how hob Schmidt besonders Brauns Integrität, Diskretion und besonderes Geschick im Umgang mit Menschen hervor, dass nicht nur im BIR-Paper Board höchste Anerkennung fand: Von drei aufeinanderfolgenden Präsidenten wurde der Kölner Papierexperte und bvse-Geschäftsführer zu ihrem „General Delegate“ ernannt.

Quelle: bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.