Niedersachsen 2015: 77 Prozent der Abfälle wurden aufbereitet oder verfüllt

783
Foto: Petra Hoeß, FABION Markt + Medien / abfallbild.de

Hannover — Im Jahr 2015 wurden in den 1.078 in Niedersachsen betriebenen Abfallentsorgungsanlagen 24,6 Millionen Tonnen Abfälle aufbereitet oder entsorgt. Rund 82 Prozent der Abfälle kamen aus Niedersachsen. Gegenüber dem Jahr 2014 sank die Abfallmenge um 0,3 Millionen Tonnen beziehungsweise 1,2 Prozent. Den größten Anteil am Gesamtaufkommen hatten nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen mit 39 Prozent (9,6 Mio. Tonnen) die Bau- und Abbruchabfälle.

Die verschiedenen Siedlungsabfälle, einschließlich der Verpackungsabfälle, stellten mit insgesamt 4,5 Millionen Tonnen im Jahr 2015 einen Anteil von 18 Prozent. Dazu gehörten 1,5 Millionen Tonnen gemischte Siedlungsabfälle wie zum Beispiel Hausmüll oder hausmüllähnlicher Gewerbeabfall. Außerdem zählten dazu 404.000 Tonnen Papier, Pappe und Karton und rund 1,1 Millionen Tonnen Bioabfälle, zumeist bestehend aus Grünabfällen und den Inhalten der Biotonne. Auf die sonstigen Siedlungsabfälle wie Sperrmüll, Straßenkehricht oder gemischte Verpackungen entfielen im Jahr 2015 ebenfalls rund 1,5 Millionen Tonnen.

Innerhalb der Gruppe der zumeist gewerblichen Abfälle wurden zusammen rund 10,5 Mio. Tonnen eingesammelt, zum Beispiel bergbauliche oder landwirtschaftliche Abfälle bzw. Abfälle thermischer Prozesse aus Kraft- und Stahlwerken.

Unter dem Gesamtabfallaufkommen in Höhe von 24,6 Millionen Tonnen befanden sich 2,1 Millionen Tonnen besonders überwachungsbedürftiger Abfälle. Dies sind Abfälle, die aufgrund ihrer Zusammensetzung als potenziell gefährlich angesehen werden und daher beim Transport und bei der Entsorgung besonderer Überwachung unterliegen.

Rund 14 Prozent beziehungsweise 3,4 Millionen Tonnen des insgesamt angelieferten Abfalls waren Sekundärabfälle in Form von Schlacken, Schlämmen, Sortierresten oder Aschen, die in Abfallentsorgungs- oder Abwasserbehandlungsanlagen anfielen.

In niedersächsischen Abfallentsorgungsanlagen aufbereitete und entsorgte Abfälle im Jahr 2015 (Quelle: © Landesamt für Statistik Niedersachsen)

Von den 24,6 Millionen Tonnen Abfall insgesamt stammten 20,2 Millionen Tonnen aus Niedersachsen, die übrigen 4,4 Millionen Tonnen kamen aus anderen Ländern (3,1 Mio. Tonnen) oder aus dem Ausland (1,3 Mio. Tonnen). Von den 20,2 Millionen Tonnen aus Niedersachsen zählten 23 Prozent (4,7 Mio. Tonnen) zu den betrieblichen Abfällen (Abfälle aus betriebseigener Produktion).

Mehr als drei Viertel (77 Prozent) der in Niedersachsen im Jahr 2015 entsorgten Abfälle (18,9 Mio. Tonnen) konnten in Abfallbehandlungsanlagen aufbereitet oder zur Verfüllung ehemaliger Abbaustätten eingesetzt und der Kreislaufwirtschaft damit überwiegend wieder zugeführt werden. Die restlichen 23 Prozent wurden entweder in Abfallverbrennungsanlagen (1,6 Mio. Tonnen) eingesetzt oder auf Deponien (4,0 Mio. Tonnen) entsorgt.

Quelle: Landesamt für Statistik Niedersachsen