Igora-Fond: Schweizer Alusammler spenden für Pro Infirmis

443
Metall-Sammelstelle (Quelle: Igora Genossenschaft)

Thalwil/Zürich, Schweiz — Das Sammeln von Aludosen hat sich in der Schweiz zu einer Tradition entwickelt. Gross und Klein sammelt – auch Schulen, Organisationen und weitere mehr. Jedes Jahr steigt die Sammelmenge und liegt aktuell bei 9.600 Tonnen oder 1,1 Kilo pro Einwohner. Als Anerkennung und Dank erhalten Sammler CHF 1.30 pro Kilo gesammelte Dosen von der Igora-Genossenschaft ausbezahlt.

Sozial engagierte Sammler haben die Möglichkeit, diesen Betrag vollumfänglich direkt an Pro Infirmis zu spenden, in den Fonds „Gemeinsam für behinderte Kinder“. Im 2016 flossen von Dosensammlern rund CHF 17.000 freiwillig an Pro Infirmis: CHF 11.893,70 aus der deutschen Schweiz, CHF 1.136,30 aus der französischen Schweiz und CHF 3.807,70 aus dem Tessin. Umgerechnet in Kilos entspricht dies insgesamt 12.952 Kilo gesammelter Aludosen.

Igora hat den speziellen Fonds für umweltbewusste und sozial denkende Sammler ins Leben gerufen, aber auch für Spenden aus eigenen Tätigkeiten. Neben den Dosensammlern zahlt Igora von jedem eingereichten Kunstobjekt zum jährlich organisierten Kreativ-Wettbewerb Recyclingkunst für Hobbykünstler einen fixen Betrag an Pro Infirmis. Im letzten Jahr waren dies CHF 13.000,00. Als dritte Quelle fliessen durch jeden über SMS bestellten Metal Bag CHF 5,00 in den Pro-Infirmis-Fonds. Der Metal Bag ist ein handlicher Sammelbegleiter. Darin können Aluminiumverpackungen und Konservendosen schon zu Hause sauber gesammelt und anschliessend bequem zum Sammelcontainer getragen werden. Er ist online unter metalbag.ch bestellbar.

Mittlerweile ist der Fonds auf einen namhaften Betrag herangewachsen. Anita Gerig, Leiterin Fundraising bei Pro Infirmis, zeigt sich erfreut über die grosszügige Spende. „Igora und Pro Infirmis verbindet eine langjährige und wertvolle Zusammenarbeit, bei der Nachhaltigkeit und soziales Engagement für Menschen mit Behinderung im Zentrum stehen. Dank dieser wertvollen Unterstützung kann Pro Infirmis viele Familien mit einem behinderten Kind in der Schweiz umfassend beraten, begleiten und unterstützen.“

Quelle: Igora-Genossenschaft für Aluminium-Recycling und Ferro Recycling