MVV steigert operatives Ergebnis im 1. Halbjahr 2017 um 4 Prozent

524
Quelle: MVV Energie AG

Mannheim — Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie hat seine positive Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2017 (Oktober 2016 bis März 2017) fortgesetzt. Wie das Unternehmen jetzt bei der Vorlage des Finanzberichts in Mannheim mitteilte, stieg das operative Ergebnis (Adjusted EBIT) im Vorjahresvergleich von 204 auf 212 Millionen €. Der Umsatz hat sich im gleichen Zeitraum um 6 Prozent auf 2,2 Milliarden € erhöht.

Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden Dr. Georg Müller sorgten auf der einen Seite die Vollkonsolidierung der Juwi AG und die Erholung der Stromerzeugungs-, Abfall- und Biomassepreise, auf der anderen Seite die kühle Witterung in den Wintermonaten, bundesweite Vertriebserfolge insbesondere im Bereich der Direktvermarktung erneuerbarer Energien sowie die gute Verfügbarkeit der eigenen Kraftwerke in Deutschland und Großbritannien für den Anstieg bei Umsatz und Ergebnis. Dr. Müller: „Der wirtschaftliche Erfolg unserer strategischen Ausrichtung zeigt sich in der operativen Entwicklung der MVV. Wir bestätigen damit erneut unsere Rolle als Vorreiter der Energiewende.“

Prognose bestätigt

Auf der Grundlage dieses Ergebnisses des ersten Halbjahres bekräftigte das Unternehmen auch seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2017. MVV ist zuversichtlich, dass sowohl der Umsatz (2016: 4,1 Milliarden €) als auch das Adjusted EBIT (2016: 213 Millionen €) leicht steigen werden.

Auch beim Vorsteuerergebnis verzeichnet MVV Energie zur Halbzeit des laufenden Geschäftsjahres ein Plus von 16 auf 187 Millionen €. Der Gewinn, also der bereinigte Periodenüberschuss nach Fremdanteilen, stieg im Vorjahresvergleich um 10 auf 113 Millionen €. Das entspricht einem bereinigten Ergebnis je Aktie von 1,71 € gegenüber 1,57 € im Vorjahr.

Position bei erneuerbaren Energien weiter ausgebaut

Insgesamt wird MVV im Geschäftsjahr 2017 nach eigenen Angaben rund 250 Millionen € in den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und die Stärkung der Energieeffizienz sowie in die Modernisierung und Instandhaltung der eigenen Anlagen und Netze investieren und hält damit das Investitionstempo unvermindert hoch. Im ersten Halbjahr flossen so bereits 88 Millionen € in Wachstum (25 Millionen €) und Bestand (63 Millionen €). Schwerpunkte bilden dabei der Bau des neuen Gasheizkraftwerks in Kiel sowie der an allen Standorten des Konzerns vorangetriebene Ausbau und die Verdichtung der Fernwärmenetze.

Bei den erneuerbaren Energien hat MVV in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres seine Position weiter ausgebaut. So stieg die eigene Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien trotz eines geringeren Windaufkommens um 14 auf inzwischen 620 Millionen Kilowattstunden, was dem durchschnittlichen privaten Stromverbrauch von über einer Million Menschen entspricht. Bei der Direktvermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien hat MVV bundesweit ihr Portfolio auf 7.100 Megawatt ausgebaut und damit ihre Position als der führende deutsche Direktvermarkter gefestigt.

Quelle: MVV Energie AG