Investitionen der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft um 2,6% gestiegen

708
Investitionen der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft (Quelle: © Statistisches Bundesamt (destatis))

Wiesbaden — Im Jahr 2015 stiegen die Investitionen in Sachanlagen bei den Unternehmen der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft mit 20 und mehr Beschäftigten um 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger Daten weiter mitteilt, stiegen die Investitionen damit das zweite Jahr in Folge (2014: + 10,9 Prozent). Das Investitionsvolumen betrug 2015 rund 15,2 Milliarden Euro.

Der Umfang sowie die Entwicklung der Investitionen sind in den Wirtschaftsbereichen sehr unterschiedlich: Die höchsten Investitionen gab es mit rund 9,4 Milliarden in der Elektrizitätsversorgung (+ 9,6 Prozent), gefolgt von der Abwasserentsorgung mit knapp 1,8 Milliarden Euro (– 17,3 Prozent) und der Wasserversorgung mit rund 1,4 Milliarden Euro (– 4,6 Prozent). In der Gasversorgung lag das Investitionsvolumen 2015 bei 781 Millionen Euro (+ 1,4 Prozent), in der Wärme- und Kälteversorgung bei 455 Millionen Euro (– 21,1 Prozent).

Der Berichtskreis der Erhebung für das Jahr 2015 umfasste mehr Unternehmen als im Vorjahr. Gleichwohl stiegen die durchschnittlichen Investitionen je Unternehmen 2015 um 0,9 Prozent und damit das zweite Jahr in Folge (2014: + 2,8 Prozent).

Über die Hälfte der Investitionen in der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft wurde 2015 in der Elektrizitätsversorgung (61,6 Prozent) getätigt. Auf die Abwasserentsorgung entfielen 11,8 Prozent und auf die Wasserversorgung 8,9 Prozent.

Quelle: Statistisches Bundesamt / destatis