Mainzer Umweltministerium bietet Abfalltrennhilfe für Flüchtlinge

466
Musterentwurf einer Abfalltrennhilfe für Flüchtlinge (Quelle: Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz)

Mainz — Ob Biotonne, gelber Sack, Glascontainer, Altpapier- oder Restmülltonne – in Deutschland stehen regional sehr unterschiedliche und individuell gestaltete Sammel-und Tonnensysteme zur Verfügung. Menschen aus anderen Kulturkreisen mag die hiesige Abfalltrennung kompliziert und undurchsichtig erscheinen? Mit einer individuell anpassbaren Abfalltrennhilfe für Flüchtlinge will das Umweltministerium gemeinsam mit dem Landesamt für Umwelt einen Überblick über das Abfall- und Tonnensystem in Rheinland-Pfalz geben.

„Entsorger oder Hausverwaltungen können den Flyer mit Hilfe eines kostenlosen Online-Baukastens anpassen und so über die spezifische Art der Abfalltrennung vor Ort informieren“, erläutert Umweltstaatssekretär Thomas Giese. Interessierte Akteure (Entsorger, Hausverwaltung etc.) haben die Möglichkeit, einen Flyer mit Hilfe eines Online-Baukastens über die spezifische Art der Abfalltrennung vor Ort zu erstellen. Es können Logo, Adresse und Kontaktdaten eingepflegt werden. Außerdem können aus einer Bilddatenbank professionelle Fotos der Abfallfraktionen sowie der jeweiligen Entsorgungsgefäße gewählt werden. Der überwiegende Teil des so erstellten Flyers basiert auf der Bildsprache.

Wer möchte, kann zudem schnell und unkompliziert den jeweiligen QR-Code scannen – eine aus 22 Sprachen auswählen – und in einfacher Sprache erfahren, wie und weshalb das Abfalltrennsystem bei uns funktioniert. Neben bekannteren Sprachen wie Französisch, Englisch, Russisch und Türkisch finden sich dort auch ausgefallenere Sprachen wie Farsi, Tigrinya, Serbisch und viele mehr wieder.

Der in wenigen Minuten erstellbare Flyer kann als hochauflösendes PDF gespeichert und entweder digital zum Download auf der Internetseite eingestellt oder in der gewünschten Auflage gedruckt und nach Bedarf an Wohnungsbaugesellschaften, Vermieter, Integrationshelfer oder Sozialarbeiter weitergegeben werden.

Das kostenlose Baukastensystem zur Erstellung einer Abfalltrennhilfe für Flüchtlinge ist unter abfalltrennhilfe.rlp-umwelt.de zu erreichen. Die Nutzung des Baukastens ist nur über einen Passwortzugang möglich, der unter abfalltrennhilfe@lfu.rlp.de angefordert werden muss.

Quelle: Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten / Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz